Angeblich war früher ja immer alles besser! Eine arg pauschalisierte Aussage, die bei näherer Betrachtung natürlich kaum haltbar ist. Die hygienischen Bedingungen im Mittelalter waren zum Beispiel ein Albtraum, den man sich so sicherlich nicht zurückwünscht. Unbestreitbar ist jedoch, dass jede Generation irgendwann zwangsläufig mal stehenbleiben muss, um Luft zu holen, nur um dann sofort von irgendeinem Trend der Neuzeit über den Haufen gefahren zu werden, der daraufhin mit quietschenden Reifen ganz kurz zum Stehen kommt, die Autotür öffnet und unserem Nachwuchs zuruft: „Los, steig schnell ein.

Die undankbaren Blagen sieht man von da an erst mal nicht mehr wieder, bis sie die Karre eines Tages selber an die Wand setzen oder ihrerseits Opfer einer Fahrerflucht der Modewelt werden. Und da schließt sich der Kreis dann wieder. So ist nun mal der Lauf der Dinge, und das ist auch vollkommen natürlich so. Und deshalb ist es auch absolut okay, dass man alles blöd findet, was unsere Kinder gut finden. Umgekehrt gilt schließlich das gleiche, und beide Seiten wähnen sich geschmacklich im Recht. Ein richtig und falsch gibt es da sachlich betrachtet eigentlich nicht.

Aber a) können Jugendliche gar nichts sachlich betrachten und b) hatten wir Guns 'N' Roses! Und was haben die? Justin Biber, Prince Kay One, Taylor Swift … Gott, das klingt, als würde man mit She-Ra-Puppen spielen. Für so was wäre man früher auf dem Schulhof verkloppt worden. Zeit also, den armen Wesen mal was Anständiges vorzuspielen. Mal schauen, wie sie reagieren!