Schaut man sich so ein Rockkonzert oder Festival an, bekommt das Publikum je nach der Menge konsumierter Gerstenkaltschale und würziger Räuchermittel nicht immer mit, wie viel Mühe in den Auftritten steckt. Wie viel Arbeit und Aufwand im Hintergrund notwendig sind, damit wir unsere Mucke genießen können. Bauten müssen errichtet werden, der Sound muss stimmen, ebenso eine mögliche Pyro-Show und auch die Beleuchtung muss stimmig sein. Die Menschen dahinter, Roadies, Techniker und Beleuchter, stehen dabei so gut wie nie im Mittelpunkt. Dieser hier schon!

Im französischen Marmande findet das „Garrorock“-Festival statt. Der Lichttechniker Nicolas „Nico“ Garrien betritt die Bühne, um das Equipment zu testen und Einstellungen vorzunehmen. Was dann passiert, ist schlichtweg beeindruckend und zeigt, dass auch der „kleine Mann“ durchaus ein Crowdpleaser sein kann. Man braucht für das Bad im Jubel der Menge keineswegs immer nur Rockstars – wohl aber Rockstar-Qualitäten, die der Bursche zweifelsohne mitbringt.

Das Publikum jedenfalls frisst „Nico“ aus der Hand, macht jede seiner Sperenzchen mit und geht dermaßen ab, dass man meinen könnte, es stünde nicht irgendein Konzerttechniker auf der Bühne, sondern die Stones oder AC/DC. Am Ende kommt eine regelrechte Choreographie heraus, bei der der Soundmann die Versammelten im wahrsten Sinne nach seiner Pfeife tanzen lässt. Rock & Roll!