Die meisten Hörerinnen und Hörer werden Sänger Jesse Leach und Gittarist Adam Dutkiewicz von ihrer Haus- und Hofband Killswitch Engage kennen. Das Duo hatte bereits vor zehn Jahren mit seinem Nebenprojekt Times of Grace auf sich aufmerksam gemacht. Schließlich wurde sein damaliges Debütalbum „The Hymn of a Broken Man“ 2011  von Fans und Kritikern gefeiert.

Jetzt ist es nach all den Jahren wieder soweit und es folgt das zweite Times-Of-Grace-Studioalbum mit „Songs Of Loss And Separation“. Auch auf ihrem zweiten Langspieler präsentieren sie ihre Klangwelt jenseits von Killswitch Engage. Für die zehn neuen Tracks bedeutet dies, dass ihr abwechslungsreichen Alternative Rock geboten bekommt.

Anders als zur Debütplatte, wo noch ausschließlich harter Metalcore aus den Boxen dröhnte, gibt es auf „Songs Of Loss And Separation“ etliche musikalische Überraschungen sowie eine weitaus andere klangliche Gangart, als vor zehn Jahren. So hält eigentlich nur noch der Song „Rescue“ die Metalcore-Fahne hoch, mit etwas gutem Willen auch noch der Track „Far From Heavenless“.

Das war es dann aber auch schon, ansonsten fokussieren sie sich auf rockige Tracks mit reichlich lyrischem Tiefgang. Diese driften dann gerne in sehr stimmungsvolle Midtempo-Balladen ab. Zwar fliegen einem das eine oder andere Mal auch noch Metal-Shouts um die Ohren, aber diese sind pointiert eingesetzt worden. Das Album lebt hierbei vor allem von seiner atmosphärischen Melancholie, die aber zu keiner Zeit ins Langweilige abdriftet.

Nein, der neue Dreher ist ein spannendes Unterfangen, das auf eine emotionale, thematisch düstere Reise mitnimmt. Erwartet also alles, nur kein explodierendes Metalcore-Album. Denn davon ist „Songs Of Loss And Separation“ so weit entfernt, wie wir vom Mars. Wer sich darauf einlässt, darf sich jedoch auf ein tolles Album freuen, das trotz der düsteren Grundstimmung sehr dynamisch und melodisch geworden ist.

Vor allem zeigt Jesse Leach einmal mehr seine Bandbreite mit dieser beeindruckenden Gesangspower. Besonders gefallen hier Tracks wie das düsterschwere „Currents“, „Medusa“ oder die Power-Ballade „Bleed Me“. Aber auch „Rescue“, „Far From Heavenless“ oder „Cold“ sind Lieder, die leidenschaftlich mitreißen.

Alles in allem ist Times of Grace hier ein überaus tiefgründig-emotionales Album gelungen, das mit jedem Hördurchgang die Intensität steigert und sich immer mehr entfaltet. Stark!

Times Of Grace „Songs Of Loss And Separation”  (Wicked Good / ADA) // VÖ: 16.07.2021
Tracklist:
01. The Burden Of Belief // 02. Mend You // 03. Rescue // 04. Far From Heavenless // 05. Bleed Me // 06. Medusa // 07. Currents // 08. To Carry The Weight // 09. Cold // 10. Forever