Mit dem Alter wird man nostalgischer und denkt öfter an alte Zeiten zurück. Das betrifft auch die Musik in Bezug auf das eigene Hörverhalten! Eine Studie ist dieser These nachgegangen und hat Erstaunliches festgestellt! Wenn man heute an das Alter denkt, und was Rentner so hören, kommt einem zuerst Schlagermusik in den Sinn.

Was für viele befremdlich und belustigend ist, wird in 30 bis 50 Jahren ähnlich sein, nur dann mit Techno, Rock, Hip-Hop oder Metal. Überaus amüsant, wenn man sich einen headbangenden Opa mit Rollator zu AC/DC im Altersheim vorstellt. Das ist jedoch keine Utopie.

Für die Zwecke einer wissenschaftlichen Studie wurden die Hörgewohnheiten von Spotify-Nutzern ausgewertet. Anhand der Musikgeschmacksprofile der verschiedenen Generationen konnte so die Entwicklung des Hörverhaltens über die Jahre hinweg statistisch festhalten werden. Dabei fiel auf, dass ab Mitte 30 und aufwärts die Hörer an alten Lieblingssongs festhalten.

Ab da interessieren sich Musikfans nur noch wenig für Neues oder besitzen nicht die Muße, aktuelle Hits für sich zu entdecken. Man mutiert demnach also zum Nostalgiker. Aufgrund dieser Erkenntnis kann man natürlich ebenfalls festmachen, was dann später im Altersheim aus den Boxen geschossen kommt. Also gebt acht, was ihr bis Mitte 30 hört, denn das wird wohl auch eure Musik im Rentenalter sein!