Es rückt näher, das neue Album der Maskenmänner aus Iowa. Gestern wurde Slipknots Bandpage stillgelegt, die nunmehr in blankem Schwarz erstrahlt. Das bedeutet, es dauert nicht mehr lange. Dies verriet auch Frontpeitscher Corey Taylor in einem Interview mit dem britischen Musikmagazin Kerrang!.

Dort sagte er, dass die Band im März damit beginnen werde, die mordsmäßige Arbeit an ihrem fünften Studioalbum anzugehen. 17 Demos sind wohl schon fertig und bereit, ihnen im Studio den Feinschliff zu verleihen. Es ist das erste Album nach ihrer Langrille "All Hope Is Gone" aus dem Jahr 2008 und das erste Album nach dem tragischen Tod ihres Bassisten Paul Gray, der 2010 verstarb.

Es wird aber auch das allererste Album der Nu-Metal-Alternative-Krachmacher ohne Joey Jordison sein. Eines der Gründungsmitglieder und zum Kreis der besten Drummer der Welt zählender Schlagzeuger. Man darf gespannt sein, wie sich dies auf die Musik Slipknots auswirken wird, gehörte er doch zu den Schlüsselfiguren der Band. Auch und gerade, was das Songwriting betraf.

Taylor selbst gab zu Wort „Ich kann sagen, dass für mich – und das ist nur meine Meinung – [das Album] eine Kreuzung zwischen 'Iowa' (2001) und 'Vol. 3: The Subliminal Verses’ (2004) ist. Aber das ist ehrlich gesagt nur an der Oberfläche gekratzt. Ich denke, unsere Fans werden sehr, sehr begeistert sein, wenn sie dieses Zeug hören. Es wird interessant! Es wird alles beinhalten, was man von einem ‚Slipknot’-Album haben will und alles, was man nicht erwartet!“


Foto: © Roadrunner Records