Setyøursails – Musiktipp: In der Kölner Hochburg der Karnevalisten schlummert seit Jahren schon ein vielversprechender Melodic-Hardcore-Newcomer. Schlugen Setyøursails 2018 mit ihrem Debütalbum „Enough“ jedoch meist nur in engsten Szenekreisen hohe Wellen, wollen sie nun mit ihrem zweiten Studiodreher „Nightfall” den großen Wurf landen.

Die 13 Tracks der neuen Platte können sich mehr als hören lassen: Zeichnen sie sich nicht nur durch eine starke Produktion aus, sondern vor allem durch eine wohltuende Mixtur aus melodischem Wohlklang sowie biestiger Gewalt. Hier haben Setyøursails um die charismatische Frontfrau Jules Mitch ganze Arbeit geleistet und ein sehr drängendes und abwechslungsreiches Studioalbum auf die Beine gestellt.

Trotz der oftmals harten Gangart verliert die Band nie den Fokus, ihre Songs melodisch zu halten. Vor allem die Refrains sind super-eingängig und bleiben so auch gut im Hirn hängen. Richtig stark ist zudem Jules Mitches Wechselspiel aus bezauberndem Klargesang hin zu bösen Screams und kräftigen Growls. Dies verleiht den Songs allesamt eine enorme Dynamik.

Textlich haben die Kölner auch einiges zu sagen und beschäftigen sich mit aktuellen politischen Themen, die von Rassismus bis Homophobie reichen. Setyøursails haben im Vergleich zur ersten Platte jedenfalls immens zugelegt und das in allen Belangen.

Dies mit spannenden, sehr treibenden Tracks wie „Forgive Me”, „Secrets”, „Fckoff“, „Into the Storm“ oder auch dem Opener „Ghosts“ zusammen mit Annisokay-Fronter Rudi Schwarzer und „Nightfall“, das man wiederum zusammen mit Andreas Dörner von Caliban aufgenommen hat. Ob es am Ende als Rausschmeißer das Cover „Shallow“, bekannt aus dem Film „A Star Is Born“ und ursprünglich gesungen von Lady Gaga und Bradley Cooper, gebraucht hätte, soll jeder für sich entscheiden.

Alles in allem lassen Setyøursails mit ihrem zweiten Dreher „Nightfall“ im Melodic-Hardcore-Sektor mit einer starken, erfrischenden und vielseitigen Studioplatte jedenfalls ordentlich die Muskeln spielen. Bitte mehr davon!

Setyøursails „ Nightfall“ (Napalm Records) – VÖ: 21.01.2022
Tracklist:
01. Ghosts feat. Rudi Schwarzer // 02. Nightfall feat. Andreas Dörner // 03. Secrets // 04. Why // 05. Mirror // 06. Into the Storm // 07. Anchor // 08. Forgive Me // 09. Deadline // 10. What’s Wrong // 11. Reason // 12. Fckoff // 13. Shallow feat. Mike Perez