Jason Newsted gehört nach mittlerweile 30 Jahren im Heavy-Metal-Zirkus zu den lebenden Legenden. Als Bassist von Metallica wurde er berühmt, um im Anschluss mit Voivod, Ozzy Osbourne, Flotsam And Jetsam oder Echobrain die Wände zum Beben zu bringen.

Als Mitglied der „Rock and Roll Hall of Fame“ hatte er aber nicht nur gute Jahre. So musste er ab 2004 wegen Schulterproblemen den Bass an den Nagel hängen. Nach gemeinsamen Auftritten mit Metallica (zum 30. Bandjubiläum in San Francisco Ende 2011) wuchs die Idee, seine erste eigene Band zu gründen.

Gedacht, getan und mit verkumpelten Musikern die Band „Newsted“ ins Leben gerufen. Bereits die EP „Metal“ schoss in den iTunes Metal-Charts auf Platz 1. Nun steht am 2. August 2013 das Debütalbum „Heavy Metal Music“ im Laden. Einen besseren Titel hätte man nicht wählen können, denn Heavy Metal brennt in jeder Note der insgesamt elf Songs.

Die Tracks liegen so gut im Gehörgang, dass die Platte im CD-Spieler zu glühen beginnt. Die große Überraschung ist dabei, dass Jason Newsted einen beeindruckend melodischen Gesang an den Tag legt, wo er früher mehr für seine harten Grunzer bekannt war. Das steht den Songs sehr gut zu Gesicht, die immer wieder stilistische Parallelen zu Newsteds Arbeitgebern erkennen lassen.

Das beste Beispiel dafür ist die Black Sabbath Hommage „Ampossible“. Doch die Anleihen sind keineswegs negativ zu sehen, sondern sie generieren einen herausstechenden Brocken Heavy Metal. Ein Werk voller Energie, tollem Songwriting, mit Killerriffs und fetter Produktion. Jason Newsted ist zurück und das mit Pauken und Trompeten.

Mit dieser Platte puren Heavy Metals setzt er definitiv eine Messlatte im Genre und verteilt seinen Ex-Kollegen gleich einen satten Arschtritt, denn so wie „Heavy Metal Music“ hätten sich Metallica nach dem „Schwarzen Album“ anhören können.

Anspieltipps: „Above All“, „Soldierhead“, „Heroic Dose“, „King Of The Underdogs“