Nach DSDS-Trubel um Dieter Bohlen: Poptitan verkündet nächsten Karriereschritt – Der Chefjuror von „Deutschland sucht den Superstar“, Dieter Bohlen, war zuletzt eher wegen des Drumherums zur Sendung in den Schlagzeilen, als der Musik wegen: Bohlen war im Laufe der letzten Staffel hart mit Mit-Jurorin Katja Krasavice aneinandergeraten. Die YouTube-Rapperin machte Bohlen schwere Vorwürfe, nachdem er einer Kandidatin gegenüber einen unangemessenen Ton anschlug. Fans waren in Sorge, Bohlen könne sich nach und nach aus dem Entertainment ins Private zurückziehen. Unbegründet.

Ende 2022 hatte Dieter Bohlen seinen Abschied vom Tourleben Höchstselbst verkündet, sagte laut einem Bericht von „Watson“: „Ja, es stimmt, ich mache nächstes Jahr meine letzte Tour, die beginnt direkt im Anschluss an das Finale von 'DSDS', also am 16. April in Berlin und dann in vielen anderen Städten.“ Seinerzeit hatte er aber auch betont, sich seinen anderen Verpflichtungen weiter widmen zu wollen. Nun gab er abermals etwas bekannt – und die Fans dürften darüber hocherfreut sein. Auf Instagram meldete sich Bohlen zu Wort und teilte einen Artikel der „Rheinischen Post“.

Unterschrieben war die Meldung lediglich mit einem roten Herz und der Zeile „Ich freu mich“. Ein Foto zum Artikel zeigt Dieter Bohlen neben Michael Hilgers vom Sparkassenpark Mönchengladbach bei einer Vertragsunterzeichnung. In dem Artikel wird deutlich, dass Hilgers und sein Sparkassen-Team von Bohlen den Zuschlag für „das weltweite Exclusiv-Booking“ für nicht weniger als eine Welttournee erhalten haben.

Bohlens Begründung, von den Plänen für das Ende seiner Tournee-Karriere zurückzutreten, ist eindeutig: Die Welt-Tournee gibt es demnach „aufgrund des enormen Erfolges unserer aktuellen Tournee“. Für Fans des Poptitanen bedeutet dies, dass es 2024 und 2025 mit den Touren ihres Musikfavoriten weitergehen wird, der auf diese Weise „noch mehr Fans auf der ganzen Welt“ erreichen möchte.

Gründe genug gibt es für Dieter Bohlen eigenen Aussagen zufolge:

Denn international ist er demnach sehr erfolgreich: „Es läuft im Ausland wahnsinnig für mich und das heißt für mich natürlich auch, dass ich Tourneen im Ausland machen muss.“ So habe Bohlen allein in China in den letzten Jahren fünf Nummer-1-Hits gelandet, wie er unterstrich – in Südamerika sei er mit seiner Musik überdies noch immer sehr erfolgreich. Oder wie er es selbst auf seine bekannt lockere Art formulierte:

Er wolle deshalb „da auch mal hin und singen“. Mit seiner kommenden Welttournee kann er dies in die Tat umsetzen.

Quelle: watson.de