Zack, zack, zack – das Jahr 2018 schreitet voran und die Bands dieser Welt bringen weiteren Nachschub für alle Musikfreunde. In dieser Woche gibt es Rock, Rock und noch mal Rock. Aber nicht 0815-Gefasel, sondern durchweg Musik mit Hirn. Musik, die zum Nachdenken anregt, aber zu der man auch herrlich abfeiern kann. Euch davon überzeugen wollen die Brachialromantiker der Letzten Instanz genauso wie die Niederrhein-Punkrocker von Massendefekt. Neben den deutschen Künstlern gibt es dann noch das lang erwartete Comeback der Emotionsbolzen Dashboard Confessional. Nachfolgend unsere Musiktipps der Woche!

Musiktipp der Woche - Massendefekt

Ohren auf, die Punkrocker vom Niederrhein sind wieder am Start und bringen mit „Pazifik“ ihr siebtes Studioalbum unters Volk. Das kann man bereits vorwegnehmen, der neue Dreher ist nach 17 Jahren Bandbestehen sicher eine der stärksten Scheiben in der Massendefekt-Discografie. Es rappelt nämlich bestens produziert und ziemlich ausgereift im Musikkarton. Das Quartett um Sänger Claus „Clausi“ Pütz entwickelt sich von Album zu Album hörbar weiter. Auch wenn man auf „Pazifik“ im Vergleich zum Vorgänger wieder mehr die rockig-punkigere Mitte gefunden hat und die poppigen Elemente in den Hintergrund rücken.

Die Platte strahlt eine starke Kraft in Bezug auf die versierten Texte aus, die Arrangements sind bockstark und generell fluppen die Melodien durch die Boxen. Das ist catchy, das ist rockig und der Punk winkt auch noch mit. Wobei die Düsseldorfer im Vergleich zu früher den Rocker in den Vordergrund gebracht haben. Das lärmt richtig gut und hebt die Band auch vom Einheitsbrei ab. Massendefekt setzen auf Handmade-Rockmucke sowie eingängigen Songs. Lieder, die uns zum Bier greifen lassen, um mitzusingen und zum Sound abzurocken. Die zwölf neuen Tracks sind überaus eingängig und gehen ohne Umweg ins Hirn. „Pazifik“ ist ein Album, das wunderbar den Twist findet zwischen Spaßmusik sowie intelligenten Lyrics, die der Platte Tiefgang verleihen – Daumen hoch!

Das fängt schon mit dem Titeltrack an und zieht sich durch Songs wie „Zwischen Löwen und Lämmern“ oder „Schlechter Optimist“. Richtig zappelige Tracks mit geilen Refrains sowie Hooks sind sowohl „Von Horizont zu Horizont“, „Freier Fall“ „Feuer und Eis“ als auch der Finisher „Am Ende“. Da muss man auch nicht viel mehr zu sagen: Dreher Nummer sieben ist ein rundum gelungenes Werk  geworden, für das sich Massendefekt selbst auf die Schultern klopfen dürfen. Ein geiles Ding, das von allen Punk- sowie Rockfans gehört werden muss, die auf große Melodien mit Aussage stehen! Prost!

Massendefekt „Pazifik“ (MD Records/Rough Trade) - VÖ: 16.02.2018
Tracklist:
01. Pazifik // 02. Maschinenmenschen // 03. Wo ich dich finde //  04. Von Horizont zu Horizont // 05. In-die Hölle // 06. Glanz der Sonne // 07. Freier Fall // 08. Schlechter Optimist // 09. Feuer und Eis // 10. Niemandsland // 11. Zwischen Löwen und Lämmern // 12. Am Ende

Mehr Musiktipps der Woche findet ihr auf den nächsten Seiten: