Hoch die Hände, hoch die Devil Horns! Es darf richtig gerockt werden mit unseren neuen Musiktipps der Woche. Dieses Mal gibt es die Metal-Titanen Machine Head, die uns mit einem sehr vielseitigen Kracheralbum beehren. Von der Insel gibt es derweil zünftigen Alternative-Rock mit den Marmozets und zeitglich eines der besten UK-Alben 2018. Doch auch hierzulande wird kräftig auf die Gitarre gehämmert und das mit dem Nordmann Erik Cohen, der ein echtes Deutschrock-Brett auf den Tisch hämmert. Nachfolgend unsere Musiktipps der Woche!

Musiktipp der Woche - Machine Head:

Freunde der harten Gitarrenmucke haben dem Release des neunten Studioalbums „Catharsis“ der Metal-Titanen Machine Head entgegengefiebert. Die Wartezeit ist nun vorbei – Frontgranate Robb Flynn und seine Mannen fegen wieder mit Wumms in eure Gehörgänge. Machine Head haben sich hierbei einiges vorgenommen, sagte man doch im Vorfeld zur neuen Platte, dass sie das ganze Genre auf ein höheres Level hieven könnten. An Selbstbewusstsein fehlt es den Jungs nicht und wer die 15 Tracks von „Catharsis“ hört, wird schnell verstehen, was die Band prophezeite. Der neue Dreher steckt voller musikalischer Vielfalt, was bedeutet, dass es einige Überraschungen zu hören gibt.

Aber der Reihe nach. Neben den typischen Flynn-Wutausbrüchen zappeln satte Metal-Songs in bester Machine-Head-Tradition wie das Groove-Monster „Beyond The Pale“, „Grind you down“ oder Nackenklatscher wie „Kaleidoscope“. Auch Songs wie das eingängige „Hope Begets Hope“ oder der Titeltrack „Catharsis“ hauen in die geliebte Metal-Kerbe der Bay-Area-Giganten. Auf der anderen Seite liefert die Band Songs wie „Basterds“, ein Track mit deftigen Punk-Folk-Einschlag. Oder wie wäre es mit „Behind a mask“, einer Akustik-Nummer zum Verschnaufen? Alternativ findet man noch Tracks wie „Triple Beam“, bei dem Flynn wieder mal den Hip-Hop auskramt und gelungen einpflegt. Album Nummer neun kann man sicher nicht vorwerfen, dass es einseitig wäre.

Machine Head zeigen auf dem Dreher schlicht eine komprimierte Fassung ihrer musikalischen Laufbahn. Sicherlich wirkt nicht alles wie aus einem Guss, da es eben die Stil-Switches gibt. Auf der anderen Seite dann aber doch, denn am Ende hört sich jeder Song nach Machine Head an, auch wenn sie dieses Mal eben überaus experimentierfreudig waren. Das wird nicht jedem Fan schmecken, der einen durchgängigen Metal-Hammer erwartet hat. Alle anderen, die losgelöst von allem an „Catharsis“ gehen, bekommen ein vielseitiges, krachendes Album präsentiert, das jede Menge Musikunterhaltung bietet und euch immer wieder mit der Maschine-Head-Keule eines über die Rübe zimmert. Respekt!

Machine Head „Catharsis“ (Nuclear Blast / Warner) - VÖ: 26. Januar 2018
Tracklist:
01. Volatile // 02. Catharsis // 03. Beyond The Pale // 04. California Bleeding // 05. Triple Beam // 06. Kaleidoscope // 07. Bastards // 08. Hope Begets Hope // 09. Screaming At The Sun // 10. Behind A Mask // 11. Heavy Lies The Crown // 12. Psychotic // 13. Grind You Down // 14. Razorblade Smile // 15. Eulogy

Mehr Musiktipps der Woche findet ihr auf den nächsten Seiten: