Dreht die Boxen auf und spitzt die Ohren. In dieser Woche gibt es zwei Alben, die eure Wohnzimmer gehörig zum Wackeln bringen. Jede auf seine ganz eigene Art und Weise. So gibt es das große, heiß erwartete Comeback der Ikonen des Metalcores As I Lay Dying. Zum Anderen liefert die Stars des Punkrock und Pop Punks, Blink-182, ein wahres Hammeralbum ab. Unsere beiden Musiktipps der Woche können wir euch nur wärmstens ans Herz legen. Was euch auf den beiden Platten erwartet, erfährt ihr auf den nächsten Seiten.

Musiktipp der Woche - As I Lay Dying

Metalcore-Fans sowie Freunde wuchtiger Gitarrenmucke dürfen vor Freude im Dreieck springen denn die Ikonen des Metalcores As I Lay Dying feiern mit ihrem siebten Studioalbum „Shaped By Fire“ das große, heiß erwartete Comeback – sieben Jahre nach „Awakened“ und vielen düsteren Wolken. Herausgekommen sind zwölf Wutbrummen, auf denen Tim Lambesis nach seiner erschöpfend ausdiskutierten „Auszeit“ wieder voll im Saft steht.

Die ganze Platte sprüht nur so vor Energie, Wut und Melodie, dass jedem Fan das Herz aufgehen sollte. Mit „Shaped By Fire“ wagen AILD einen Neustart, der direkt dem aktuell doch sehr oft uninspirierten Metalcore wieder neues Leben einhaucht. Die fünf Veteranen machen auf Platte Nummer sieben jedenfalls keine Gefangenen, mit brechenden Riffs und durchdringenden Schlagzeugsalven.

Dabei haben sie in der Basis die Gangart ihres 2012er-Erfolgsalbums beibehalten, was die cleanen Vocals vor allem in den Refrains betrifft. Das macht bei all der Wut und zünftigen Härte auch „Shaped By Fire“ überaus eingängig. Allerdings gehen sie kreativer mit den cleanen Vocals um und lassen alles in allem der Härte wieder mehr Raum. Wobei beides prächtig miteinander harmoniert. Zudem ist das Songwriting weitaus knackiger ausgefallen, was den Tracks überaus dienlich ist.

Was beeindruckt, sind aber vor allem die spürbare Dynamik der Platte und diese massive Wucht, die einem beim Hören entgegen preschen. Das ist Metalcore auf den Punkt – und genau das macht übertrieben Laune. Übrigens auch, dass die Jungs nicht vergessen haben, eine ordentliche Prise Thrash-Metal mit einfließen zu lassen.

Der Dreher ist eine wahre Abrissbirne mit Highlights wie „Blinded“, „My Own Grave“, „Redefined“, „The Wreckage“ oder der aggressive bitterbösen Bombe „Gatekeeper“. Was As I Lay Dying hier abliefern, hat Substanz – und eine Eisenfaust, die euch fröhlich ins Gesicht schlägt. Genau das, was Fans sich erhofft haben. Mit „Shaped By Fire“ feiern Lambesis und Co. ein Comeback nach Maß und fahren derart Alarm, dass der erneute Griff nach der Metalcore-Krone nicht unterbunden werden kann.

As I Lay Dying „Shaped By Fire” (Nuclear Blast Records) // VÖ: 20. September 2019
Tracklist:
01. Burn To Emerge // 02. Blinded // 03. Shaped By Fire // 04. Undertow // 05. Torn Between // 06. Gatekeeper // 07. The Wreckage // 08. My Own Grave // 09. Take What's Left // 10. Redefined // 11.  Only After We've Fallen  // 12. The Toll It Takes

Mehr Musiktipps der Woche findet ihr auf den nächsten Seiten: