Auf dem diesjährigen Splash!-Festival gab es mit Royal-Bunker-T-Shirts schon die ersten Vorboten für diesen Kometeneinschlag im Deutschrap, bevor es dann auf der Bühne live verkündet wurde: Das Kollabo-Album „Royal Bunker“ der beiden ikonischsten Künstler der deutschen Rap-Szene – Sido und Kool Savas. Seit diesem Tag lechzen Fans nach der gemeinsamen Arbeit der beiden Hip-Hop-Legenden. Herausgekommen sind 14 Tracks, bei denen mit Nico Santos, Lakman sowie Marteria zudem drei Gast-Rapper zu hören sind.

„Royal Bunker“ ist ein wirklich intensives, direktes Album. Ein persönliches sowieso, hat der Titel für die beiden Rap-Freunde doch eine tiefschürfende Bedeutung. So war der Royal Bunker ein Freestyle-/Cypher-Café in Berlin, wo beide Berliner MCs 1998 zu den Open Mic Sessions erstmals zusammentrafen. Nun also endlich eine gemeinsame Platte, die rap-technisches Großniveau erreicht. Mit genialen Lyrics, in denen treffsichere Punchlines kreisen und wunderbare Seitenhiebe verteilt werden.  Abgerundet wird alles mit pumpenden Beats und dem einzigartigen Flow des Duos, was den Gesamtsound so richtig zum Ballern bringt. Nicht zu vergessen die zielgerichteten Hooks, die derbe im Ohr hängenbleiben. Wer gezweifelt hat, ob beide mit ihren Styles überhaupt auf Albumlänge harmonieren könnten, wird auf „Royal Bunker“ definitiv eines Besseren belehrt.

Sido und Savas ziehen hier an einem Strang und rappen im Wechsel so stark wie lange nicht mehr. Dem gebührt Respekt, vor allem wenn man weiß, was die beiden für Alphatiere sind mit ihren ganz eigenen Arbeitsweisen. Klar stellt die Platte auch in Teilen eine unüberhörbare Hommage an alte Zeiten dar, aber der Sound ist alles andere als altbacken und überzeugt mit variablen, klassischen Rap-Tracks. Trotzdem schaffen es die Jungs, eine Old-School-Stimmung zu erzeugen, bei dem jeder zum Kopfknicker werden muss. Kein unsägliches Auto-Tune, keine Trap-Beats – einfach nur ehrlicher, trendungebundener Hip Hop, mitten ins Gesicht. Eigentlich will man hier nicht einzelne Tracks rauspicken. Aber tun wir euch doch mal den Gefallen. Klar ist der Titeltrack „Royal Bunker“ ein echter Brecher und auch Songs wie „Unterschied“, „Hall of Fame“, das ohrwurmige „Haie“ oder der gemeinsame Song mit Marteria, „Normale Leute“, können hervorgehoben werden.

Dennoch wummert die Platte in Gänze nur mit allen Teilen und das sind 14 an der Zahl, die hier ein kraftvolles, nachhaltiges Hip-Hop-Erlebnis erzeugen. Am Ende werden die hohen Erwartungen übertroffen, da Sido und Savas hier ein Monsterwerk erschaffen haben, das alle Ansprüche auf eine derartige Zusammenarbeit toppt. Ein Album von zwei Rap-Ikonen, die zeigen, dass es nun King(s) of Rap heißen muss! Schließen wir das Ganze mit Sidos Part in „Royal Bunker“: „Du behauptest, ich mach das hier nur noch für den Zaster, doch ich step ans Mic und rolle über Hip Hop wie ein Laster!“

Savas & Sido “Royal Bunker” (Urban/Universal) VÖ: 29. September 2017
Tracklist:
01. Haste nich gesehen // 02. Royal Bunker // 03. Jedes Wort ist Gold wert // 04. Unterschied // 05. Wenn ich oben bin // 06. Hall of Fame // 07. Freund/Feind // 08. Keene Probleme // 09. Neue Welt feat. Lakman // 10. Meine Pflicht // 11. Haie feat. Nico Santos // 12. Alles noch beim Alten // 13. Normale Leute feat. Marteria // 14. Leben geben