Hier kommen die Marmozets! Wer? – so mag es bei vielen noch erklingen, wenn sie zum ersten Mal von dieser Band hören. Aber das britische Quintett aus der beschaulichen Grafschaft Yorkshire ist mit seiner Debütscheibe „The Weird and Wonderful Marmozets” auf dem besten Weg, sich jetzt in ganz Europa einen Namen zu machen. Sie sind ohne Frage einer der besten Newcomer 2014 im Bereich des Rocks. In England sind sie bereits erfolgreich gestartet und auch in den USA hat man positive Duftmarken gesetzt. Es kommt daher auch nicht von ungefähr, dass es die Band im amerikanischen Magazin Rolling Stone unter die Top 10 der „New Artists You Need To Know“ geschafft haben.

Ab dem 20. Februar ist ihr Erstlingswerk nun also auch in Deutschland erhältlich und das lohnt sich vor allem für jene, die auf intelligente, gut arrangierte Gitarrenmucke stehen. Es ist ein Album geworden, das vielleicht nicht durchgängig beim ersten Hören packt, aber um so heftiger bei den nächsten Durchläufen. Die Band um Frontgirl Becca Macintyre erschaffen eine ganz eigene Klangwelt mit einer Mixtur aus alternativem Rock, Post- sowie Math-Rock. Die Platte hat einige herrlich hektische Momente, aber ebenso tolle melodische Passagen mit fetten Hooks, die perfekt miteinander harmonieren. Mal übel aggressiv, dann wieder fast zerbrechlich zart – so ergeht es einem oft beim Lauschen dieses beeindruckenden Debütalbums.

Vor allem die zierliche Macintyre überrascht mit einer Achterbahnfahrt aus Growls, Shouts und dann wieder cleanem Gesang. Das passt gut zum außergewöhnlichen Style dieser Band, die mit einer großen Musikalität gesegnet ist. Wer sich einen Ersteindruck holen möchte, sollte Songs wie „Why do you hate me“, „Captivate you“, „Cry“, „Cover up“ oder das explosive „Move Shake Hide“ anspielen. Wie schon erwähnt, braucht der eine oder andere eine gewisse Eingewöhnungszeit, um mit dieser wütenden, teils wüsten Platte warmzuwerden. Aber es lohnt sich, das versprechen wir euch. Letzten Endes ist es ein spannendes Rockalbum, das dem Mainstream den Mittelfinger zeigt und sein eigenes Ding fährt. Eine Platte für Musikfreunde, die mit dem Schlüssel in der Hand das Tor zu einem bockstarken Newcomer-Album öffnen werden. Bleibt nur noch zu sagen: Regler auf Maximum und los geht die wilde Fahrt mit den Marmozets!

Marmozets „The Weird and Wonderful Marmozets” (Roadrunner Records) // VÖ: 20. Februar 2015
Tracklist: 1. Born Young And Free // 2. Why Do You Hate Me? // 3. Captivate You // 4. Is It Horrible // 5. Cover Up // 6. Particle // 7. Cry // 8. Weird And Wonderful // 9. Vibetech // 10. Love You Good // 11. Hit The Wave // 12. Move, Shake, Hide // 13. Back To You