Neuseeland hat einen neuen Exportschlager, der sich ganz sicher jetzt auch in unseren Breitengraden etablieren wird. Hier handelt es sich um die Jungs der Band Like A Storm, die ihr drittes Album „Awaken The Fire“ mitgebracht haben. Mit ihren Vorgängern „The End of the Beginning“ sowie „Chaos Theory: Part 1“ waren sie vornehmlich in den USA erfolgreich, wo sie in den letzten Jahren unter anderem mit Größen wie Creed, Shinedown, Drowning Pool oder Alter Bridge tourten. Für Europa soll nun ihr drittes Werk der Türöffner sein. Und mit ihrem modernen Sound haben sie alle Schlüssel in der Hand, um auch bei uns erfolgreich zu sein.

Ihre Basis ist moderner Hard Rock, dem sie homogen Alternative Rock, aber auch Metalparts beifügen. Außerdem besitzt das Trio aus Auckland ein gutes Händchen, kraftvolle Härte und melodisch, mainstreamige Passagen zu einen. Ein eingespieltes Team, was nicht verwundert, wenn man weiß, dass die drei Jungs Brüder sind. Dass die elf Tracks der neuen Scheibe durch die Bank weg eingängig sind, liegt aber vor allem an der prägnanten Stimme von Matt Brooks. Darüber hinaus gibt es auf dem Dreher musikalisch einiges zu entdecken. So nutzen die Neuseeländer in ihrem Opener „Chaos“ ein Didgeridoo, das dem Ganzen einen sehr eigenständigen Sound verleiht. Oder wie wäre es mit einer Jaw Harp? Einer was? Einer Maultrommel – das kann nicht jede Band von sich behaupten, derartige Musikinstrumente zu verwenden.

Dieses Dreigestirn hat technisch einfach eine Menge drauf, ist kreativ und besitzt enormes Potenzial. Gute Anspieltipps sind unter anderem Songs wie „Love The Way You Hate Me” „Break Free” oder „Become The Enemy”. Einzig die Coverversion zu Coolios „Gangsters Paradise“ hätte sich das Trio klemmen können. Insgesamt merkt man Like A Storm einfach ihre enorme Entwicklung an, die sie mit Werk Nummer drei zum neuseeländischen Exportschlager Nummer eins machen. Dynamisch-frischer Rock, der allen Gitarrenfreunden gefallen sollte. Unser mann.tv-Musiktipp der Woche!
 
Like A Storm „ Awaken The Fire”
(Another Century/Century Media) - VÖ: 13. März 2015

Tracklist: 01. Chaos // 02. Love The Way You Hate Me // 03. Wish You Hell // 04. Break Free // 05. Never Surrender // 06. Become The Enemy // 07. Southern Skies // 08. Six Feet Under // 09. Gangsters Paradise // 10. Ordinary // 11. Nothing Remains (Nihil Reliquum)

Fotos: Century Media