Mit ihrem letzten Erfolgsalbum „Befehl von ganz unten“ brachten sie halb Deutschland zum Tanzen und Feiern, war die Platte für viele doch „Leider geil“. Jetzt starten die Mixkönige von deutschem Hip Hop sowie Electropunk einen neuen Angriff auf die Gehörgänge, mit ihrem sechsten Langspieler „Niveau Weshalb Warum“. Auf diesem Dreher festigen sie ihren Ruf, dem Oldschool-Hip-Hop abgesagt zu haben, um noch schriller Hip Hop mit Disco-Elektronik zu mischen. Den drei MCs Kryptik Joe, Porky sowie Ferris Hilton ist in Zusammenarbeit mit ihrem Regisseur Henning Besser aka La Perla abermals ein echt dynamisches Album gelungen, das sowohl mit Kritik als auch Sarkasmus wild um sich wirft.

Gewiss vergessen sie zu keiner Sekunde, heftig den Spaßhammer zu schwingen, um euch mitten auf der Zwölf herumzuhämmern. Das macht richtig Laune, wobei man sich ab und an daran erinnert fühlt, in einer bunt schillernden Diskothek mit hochgradiger Epilepsiegefahr gelandet zu sein. Es mag vor allem für alle Deichkind-Jünger der Anfangstage immer noch arg gewöhnungsbedürftig sein, wenn die Truppe mit Technobeats und Rap fröhlich herumexperimentiert. Das ist jedoch der erfrischende Style, den das Quartett seit ein paar Jahren zelebriert. Sie nennen diesen Stil, der den Opener „So'ne Musik“ ohrwurmtauglich mit satten Beats loszappeln lässt, „TechRap“. Diesem Track folgen zwei ähnlich potenzielle Hitgeschosse mit „Denken Sie Groß“ sowie „Like Mich Am Arsch“, wobei Letzterer gerade durch seine amüsante Kritik an den Sozialen Medien ein dickes Grinsen auslöst.

Ansonsten hält die Platte jede Menge lässige Lyrics parat, verknotet im unverwechselbaren Deichkind-Sound. Alle 13 Tracks sind extrem eingängig und wie gewohnt mit einfachen Mitteln auf den Punkt gebracht. Hier kann man zu fetten Bässen und Beats großartig sowohl mitgrölen als auch abzappeln. Dinge, die ein gutes Deichkind-Album auch auslösen soll. Weitere gute Anspieler sind „Was Habt Ihr?“, „Mehr als Lebensgefährlich“ oder „Naschfuchs“. Doch genug über das sechste Werk geblubbert. Freunde der letzten Platte „Befehl von ganz unten“ sollten definitiv zuschlagen. Aber auch alle, die auf „So`ne Musik“ stehen. Menschen, die Party machen wollen, freche Texte ebenso lieben wie diesen verrückten Soundclash aus Hip Hop und Electropunk. In diesem Sinne: Cheers & Party on!

Deichkind - „Niveau Weshalb Warum”
(Sultan Günther Music/Universal) // VÖ: 30. Januar 2015

Tracklist: 1. So'ne Musik // 2. Denken Sie Groß // 3. Like Mich Am Arsch // 4. Powered By Emotion // 5. Porzellan Und Elefanten // 6. Was Habt Ihr? // 7. Mehr Als Lebensgefährlich // 8. Der Flohmarkt Ruft feat. Herr Spiegelei // 9. Naschfuchs // 10. Die Welt Ist Fertig // 11. Niveau Weshalb Warum // 12. Hauptsache Nichts Mit Menschen // 13. Oma Gib Handtasche

Fotos: Henning Besser / Jonas Lindström / Studio Schramm Berlin