Es ist wieder an der Zeit für die Hip-Hop-Electropunk-Deutschkapelle Deichkind. Die Jungs sind nämlich mit einem neuen Album am Start. Das Schätzchen hört auf den Namen „Wer sagt den das?“ und knallt euch intelligente Party-Musik um die Ohren. Die illustre Musikkapelle weiß wie keine andere Band in Deutschland, wie man derart durchgeballert sozialkritische Spaßmusik mit reichlich gesellschaftspolitischen Themen zelebriert.

Tja, Deichkind eben, hat man etwas anderes von Deutschlands Kreativmonster erwartet? Nein! Drum gibt es auf der siebten Studioplatte satte 18 neue Tracks, die sich nahtlos an die Qualität ihrer letzten beiden Erfolgsalben „Befehl von ganz unten“ sowie „Niveau Weshalb Warum“ anknüpfen. Deichkind sind eben verdammt abgefahrene Mixkönige von deutschem Hip-Hop sowie Electropunk. Somit festigen sie ihren Ruf auf diesem Dreher, dem Oldschool-Hip-Hop abgesagt zu haben, um noch schrilleren Hip-Hop mit Disco-Elektronik zu mischen.

Derweil ist aus dem MC-Trio nur noch ein Duo geworden, nachdem MC Ferris Hilton ja die Band im letzten Jahr verlassen hatte. Aber MC Kryptik Joe und MC Porky kommen auch wunderbar ohne ihn klar und kloppen in Zusammenarbeit mit ihrem Regisseur Henning Besser aka La Perla abermals ein echt dynamisches, illustres Album heraus, das sowohl wild mit Kritik als auch mit Sarkasmus um sich wirft. Alles eingerahmt von wilden Partysounds, die die Hamburger auf ihre Hörer loslassen.

Meist mit extrem hohem Tempo, das zwar nicht auf Albumlänge gehalten wird, aber selbst in den ruhigeren Phasen ballert wie Hölle. Und was die Jungs hier wieder an Alliteration und Binnenreimen losfeuern, ist Wahnsinn. Dieser ungebrochene Wortwitz, ihre lockeren Reime – ja, die Nordlichter geben Vollgas.

Während jeder Song eigentlich seine interessanten Seiten hat, kristallisieren sich echte Perlen mit Chartstürmer-Qualitäten wie „Wer sagt denn das?“, das rammsteineske „1000 Jahre Bier“ oder „Keine Party“, und „Bude Voll People“ heraus. Nicht zu vergessen sind auch das herrlich durchgehämmerte „Richtig gutes Zeug“ oder „Sonate in F-Doll“, die ebenfalls zu den Highlights der Platte zählen.

Kurzum, wer die Hamburger bisher feierte, darf mit dem neuen Album definitiv den Party-Alarm-Button drücken. „Wer sagt den das?“ – na, Deichkind!

Deichkind „Wer Sagt Denn Das?“ (Sultan Günther Music/Universal) // VÖ: 27. September 2019
Tracklist:
01. #wsdd // 02. Wer sagt denn das? // 03. 1000 Jahre Bier // 04. Dinge // 05. Cliffhänger // 06. Keine Party // 07. Knallbonbon // 08. Bude Voll People // 09. Endlich Autonom // 10. Gewinne Gewinne // 11. Party 2 // 12. Richtig gutes Zeug // 13. Quasi // 14. Powerbank // 15. Ich bin ein Geist // 16. Sonate in F-Doll // 17. Alles außer Sunshine // 18. Wo’s das Feuer?