Das deutsche Abrisskommando des Metalcore meldet sich wieder zu Wort. Dieses Mal als echte Angstfabrik, nachdem sie mit ihrer letzten Veröffentlichung „Man Spricht Deutsch“ und coolen Coverversionen eher den Partyhengst rausgelassen hatten. Ihre neue Studioplatte „Wir sind Angst“ besitzt im Vergleich zu ihrem Erfolgsalbum „Blitzkreuz“ wesentlich weniger Core-Elemente, dafür aber mehr Metal-Einflüsse.

Generell wirken die Jungs um Sänger Basti erheblich gereifter und um ein Vielfaches gradliniger. Das soll natürlich nicht heißen, dass sie vorher den Weg zu einem guten Klangmonster verfehlt hätten. Aber der jungfräuliche Dreher hat noch mal eine Ecke mehr Wumms sowie Dynamik. Die Beats als auch Breaks sitzen, krachende Riffs finden ihre Ziele. Das alles wohlgemerkt bei hoher Melodik! Dazu natürlich der prägnante Wechselgesang zwischen cleanen sowie keifenden Vocals – das sitzt, passt, wackelt und hat Luft.

Was jedoch besonders gut im Ohr hängen bleibt, sind die sehr einprägsamen Refrains, die bald ganz sicher aus jeder Fankehle zappeln. Die Platte erstreckt sich auf 13 Songs mit vielen Highlights. Darunter Lieder wie „1000 PS“, „Schreien ist Gold“, „Dunkelherz“ oder „Veni Vidi Vici“. Es gibt aktuell nicht viele Bands, die so gut Frische mit Aggressivität zu deutschen Texten auf die Musikwelt losballern. Dessen ungeachtet haben Callejon mit „Erst wenn Disneyland brennt“ sogar einen sehr emotionalen, balladesken Song am Start. Wobei der Track „Krankheit Mensch“ ebenso ruhig zur Sache geht, nur ein wenig düsterer und aggressiver. Wie dem auch sei, mit diesem musikalischen Paukenschlag bugsieren sich Callejon an die Spitze des Genres und setzen einen Standard, an dem sich die Kollegen nun messen müssen. Ein Album für Metalcore-/Metal-Fans sowie Freunde von harter, intelligenter Deutschmusik. Boom!

Callejon - Wir Sind Angst (Four Music) // VÖ: 9. Januar 2015
Tracklist: 01 Trauma // 02 Wir sind Angst // 03 1000 PS // 04 Dunkelherz // 05 Babel //
06 Raketen // 07 Unter Tage // 08 Neonblut // 09 Ich lehne leidenschaftlich ab // 10 Veni Vidi Vici // 11 Krankheit Mensch// 12 Schreien ist Gold // 13 Erst wenn Disneyland brennt // 14 Dark Star

Fotos: Voktor Schanz