Ein Rohdiamant ist bereit für den internationalen Durchbruch! Bereits im Oktober 2017 haben die Melo-Death-Metaller von Bloodred Hourglass aus dem finnischen Städtchen Mikkeli in ihrer Heimat den dritten Longplayer „Heal“ veröffentlicht, welcher direkt einen gigantischen 13. Platz in den Charts erreichte. Am 26.01.18 geht die Reise der Eroberung weiter und die Scheibe wird endlich auch weltweit den Gehörgängen zugängig gemacht. Bereits das Vorgängeralbum „Where The Oceans Burn“ hat das gewaltige Potenzial der finnischen Melo-Death Metaller angedeutet, welches bei entsprechender Vermarktung sicher auch im Jahre 2015 schon wie eine Bombe eingeschlagen wäre. Auf der neuen Scheibe „Heal“ haben sich die Jungs von BRHG noch einmal weiterentwickelt. Hierbei wäre es unfair, einzelne Songs hervorzuheben – da jeder Track in sich absolut stimmig ist, den roten Teppich zum Headbangen ausrollt und entsprechenden Hörgenuss darstellt.

Nordische melancholische Melodik, die sich rasch bis in die letzten Winkel eures Gehirnschmalzes eingraben wird, trifft auf gewaltige und thrashige skandinavische Härte. Garniert wird der Mix durch die herausragenden Screams und Growls von Sangesmann Jarkko Koukonen, der besonders bei den Refrains zum Mitgröhlen anregt. Wer hier nicht in gewisse Körperzuckungen verfällt, sollte von seinem Arzt überprüfen lassen, ob er überhaupt noch lebt.

Bloodred Hourglass präsentieren sich mit viel Spielfreude und einer durchaus technischen Intelligenz in ihren Stücken und sorgen damit für neuen Schwung in der etablierten Melo-Death-Gemeinde. Möchte man unbedingt Vergleiche zu anderen Bands herbeirufen, so werden Fans von Children Of Bodom oder Liebhaber älterer In-Flames-Alben auf jeden Fall auf ihre Kosten kommen. Betrachtet man insbesondere die melodischen Anteile in den Songs, braucht man sich auch vor den finnischen Kollegen von Insomnium nicht zu verstecken.

Das Album „Heal“ erscheint auch als Deluxe-Edition, auf welcher der Vorgänger „Where The Oceans Burn“ inbegriffen ist. Für eine Handvoll Euronen mehr ist dies definitiv eine gute Investition. Kombiniert hat man auf längere Sicht die perfekte Melodic-Deathmetal-Scheibe, die zu keiner Zeit langweilig wird. Kontaktiert also den Plattendealer eures Vertrauens und tragt dazu bei und helft mit, dass Bloodred Hourglass endlich den verdienten internationalen Durchbruch schaffen. So schön Finnland auch ist, gehören die Jungs aus Mikkeli kurzfristig auch auf mitteleuropäische Festivals und Bühnen, um uns mit ihrem genialen Sound auch live die Gehörgänge frei zu blasen. Diese CD ist mehr als nur eine Empfehlung – Thumbs up!

Bloodred Hourglass „Heal“ (Ranka Kustannus/Out Of Line) - VÖ: 26.01.2018
Tracklist:
01. Quiet Complaint // 02. The Last Of Us // 03. Architects // 04. We Form The Broken // 05. Remnants // 06. Six Feet Saviour // 07. Times We Had // 08. Divinia // 09. Requiem Of Our Last Days