Die Australier Airbourne brettern auf fetten Soundmaschinen einmal mehr mit Volldampf durch Europa. Auch ihr viertes Studioalbum ‘Breakin' Outta Hell’ lässt erneut ein echtes Hardrock-Gewitter aus euren Boxen donnern! Airbourne gelten als das Pendant zu den Giganten AC/CD und müssen sich dabei keineswegs hinter diesen verstecken. Die Jungs liefern seit Tag eins und ihrem weltweit gefeierten Debüt ‘Runnin’ Wild’ fetzigen Hardrock, der geprägt wird von der charismatischen Stimme Joel O’Keeffes, der auch auf dem neuen Dreher mit voller Inbrunst ins Mikro röhrt.

Das rockt, genauso wie der breitwandige Sound der Truppe. Herausgekommen sind elf energetische Tracks, die geschliffen scharfe Riffs und coole Hooks liefern. Eine durchgängig groovige Platte mit tollen Mitgröhl-Refrains und Hymnenpotenzial. Den Feinschliff gab hierbei Produzent Bob Marlette, der bereits beim starken Debütalbum Hand anlegte. Ansonsten gibt es die gewohnt geile Dosis Airbourne, die einen Teufel tun, sich musikalisch auszuprobieren.

Das ist in Bezug auf die Australier positiv zu sehen, wenn Kracher-Tracks wie ‘Breakin' Outta Hell’, ‘Rivalry’, ‘I'm Going To Hell For This’ oder ‘Rocked Like This’ erst eure Anlage in Brand setzen und danach eure Wohnzimmer. Das ist Rock-‘n-Roll-Spaßmusik mit bester Qualität, bei der man so richtig befreit das Haupthaar schütteln kann. Jeder, der auf Hardrock generell oder die Genreikonen AC/CD steht, wird dieses Brett der Australier abfeiern und zu den dynamischen Songs richtig abrocken. Denn so und nicht anders muss intensiver, rifflastiger Hardrock klingen!

Airbourne ‚Breakin' Outta Hell’
(Spinefarm/Universal) - VÖ: 23. September 2016
Tracklist: 01. Breakin' Outta Hell // 02. Rivalry // 03. Get Back // 04. It's Never Too Loud For Me // 05. Thin The Blood // 06. I'm Going To Hell For This // 07. Down On You // 08. Rocked Like This // 09. When I Drink I Go Crazy // 10. Do Me Like You Do Yourself // 11. It's All For Rock N' Roll