Rund dreieinhalb Jahre nach dem letzten Dreher ‘Burials’ der Kalifornier, hat sich AFIs musikalischer Ansatz abermals deutlich und hörbar gewandelt. Auf ihrer neuen Studioplatte ‘The Blood Album’ wird man den Punk aus ihren Anfangstagen erneut nur in Ansätzen hören. Das wird Fans erster Stunde eventuell nicht schmecken, aber das ist seit den letzten Alben nicht anders gewesen. AFI haben sich einfach von lästigen Genreketten befreit und so gibt es auf dem zehnten Album eine packende Reise durch amerikanischen Alternative Rock mit vorblitzender jugendlicher School’s-Out-Attitüde.

Was jedoch unüberhörbar Einfluss genommen hat, ist der New Wave, den die Band in Songs wie ‘Above the Bridge’ oder ‘Feed from the Floor’ hat einfließen lassen. Da werden schnell Erinnerungen an die großen The Cure wach. ‘The Blood Album’ ist ein sehr abwechslungsreiches Album geworden, das sich neben rockigen Tracks auch Zeit lässt, ruhige Töne anzuschlagen. Das gibt der Platte einen geilen Vibe und immense Eingängigkeit. Trotz der Entscheidung, einmal mehr eine andere Gabelung im Musikgestrüpp zu nehmen, klingen die Jungs immer noch wie AFI. Das natürlich, weil Davey Havoks mit seiner unverwechselbaren Stimme jeden Song mit dem AFI Trademark kennzeichnet.

Wer mit der Zeit gegangen ist und dem US-Quartett immer die Stange gehalten hat, wird auch schnell mit diesem Album warm werden. Richtig gut gefällt, dass Tracks wie ‘White Offerings’ mit altem AFI-Flair als Verbindungsstücke dienen, wenn sich mit den beiden genannten New Wavern oder ‘Still A Stranger’, ‘Dumb Kids’ sowie ‘Pink Eyes’ ein beeindruckendes Album im Player dreht. Wir können da nur applaudieren und AFI beglückwünschen, nie stehenzubleiben und immer wieder neue musikalische Facetten mit ihrem typischen Sound zu verbinden. Eine spannende Platte, die rockt, beschwingt und sich lange im Ohr festsetzt!

AFI ‚The Blood Album’ (Concord/Universal) - VÖ: 20. Januar 2017
Tracklist:
01. Dark Snow // 02. Still A Stranger // 03. Aurelia // 04. Hidden Knives // 05. Get Hurt // 06. Above The Bridge // 07. So Beneath You // 08. Snow Cats // 09. Dumb Kids // 10. Pink Eyes // 11. Feed From The Floor // 12. White Offerings // 13. She Speaks The Language // 14. The Wind That Carries Me Away