Zum Gangsta-Rap gehört das Machotum wie der Pitbull an der Kette. Die deutsche Gangsta-Rap-Größe Bushido geriet unlängst in die Schlagzeilen, weil er mit dem Service einer Postfiliale in Berlin unzufrieden war – und dies auf Twitter kundtat. Die Medien machten sich daraufhin über den Rapper lustig, weil er seine „Street Credibility“ scheinbar gegen deutsches Spießertum eingetauscht habe. Die Jungs von „Bohemian Browser Ballett“ haben jetzt eine passende Antwort auf den Tweet formuliert – stilecht in Rapform.

Bei „Bohemian Browser Ballett“ handelt es sich um eine deutsche Gruppe von Unterhaltern, die für ihre extrem witzigen Netzvideos bekannt sind. Und die haben als Antwort auf Bushidos Tweet mal eben die Rolle der Post übernommen und eine saftige Antwort formuliert. Doch was hat der gute Mann denn eigentlich geschrieben? Im Tweet beschwert sich Arnis Ferchichi, wie der Rapper mit bürgerlichem Namen heißt: „In der Postfiliale Hindenburgdamm 1 12203 Berlin herrschen unfassbare Zustände. Service und Freundlichkeit liegen im Minusbereich!!!“


Klingt in der Tat ein wenig spießig. Andererseits ist es ja schon sympathisch, dass Bushido noch selbst in die Post geht, trotz der Millionen verkaufter Tonträger. So oder so, die Antwort der „Post“ aus dem Video fällt geharnischt aus. Im Stil der bekannten „Aggro Ansage Nr. XY“-Videos gibt es hier jetzt eben das „Aggro Einschreiben“. Wenn ein Rap mit Bars wie „Einfaches Prinzip: Wer mit dem Postboten fickt, darf sich nicht wundern, wenn der nächste Brief vom Postboten tickt!“ auffährt, weiß man, dass man gerade auf Comedy-Gold gestoßen ist.