So an für sich kann das Leben ja trotz aller Probleme und Hindernisse eine feine Sache sein. Doch es liegt in der Natur des Menschen, über eine gesunde Portion Ehrgeiz zu verfügen und stets nach mehr zu streben. Auch wenn die wenigsten erklären können, was genau sie denn „mehr“ vom Leben erwarten, sieht man mal vom schnöden Geld ab. Nicht so die Spaßmetaller vom „James Blast Orchester“, J.B.O. Die wissen genau, was sie möchten und stellen damit eine These auf, die wohl die meisten Männer unterschreiben würden.

‘Ich hätt‘ gern mehr …’ heißt ihr neuer Song – und gemeint ist natürlich Geschlechtsverkehr. Im zugehörigen Video musiziert die Band im Familie-Feuerstein-Look zwischen Steinzeitbauten, die ebenso von der Trickserie beeinflusst wurden, und folgt ihren … Urinstinkten. Saurier wurden während der Dreharbeiten laut eigenen Angaben für dieses Video nicht verletzt (wie auch, in der Steinzeit?) und die singenden fleischfressenden Pflanzen sehen der Botschaft des Songs entsprechend aus. Ein kurzweiliger Spaß mit dem J.B.O-typischen Augenzwinkern.

Einmal mehr lassen die Jungs aus Erlangen einen Spaßtrack vom Stapel, die wie so oft im Falle ihrer Musik nicht nur blendend unterhält, sondern auch mehr als nur ein Körnchen Wahrheit enthält.