Auch wenn unsere Seite MANN.TV heißt und wir uns so manches Mal augenzwinkernder Geschlechter-Klischees bedienen, um euch die unterhaltsamsten Videos und Storys zu liefern (Einpark-Videos, wir gucken in eure Richtung!): Am Ende sind wir Fans starker Frauen, die wissen, was sie wollen und sich im Leben verwirklichen. Johanne-Astrid Poulsen kommt aus Dänemark und ist mit ihren zehn Jahren noch davon entfernt, eine Frau zu sein. Aber stark ist sie, geht ihren Weg jetzt schon – denn trotz ihrer jungen Jahre ist sie ein Ausnahmetalent. Am Schlagzeug.

Das stellte sie in der dänischen Version von 'Das Supertalent' vor einem begeisterten Riesenpublikum in den Sendungen unter Beweis. Sie spielte gleich mehrere absolute Rock-Hymnen auf dem Schlagzeug in Form von Medleys, die ihr euch im Video zu Gemüte führen könnt. Was dieses Kind an den Drums abliefert, wird euch die Schuhe ausziehen.  Es fängt „einfach“ an, mit einer Passage aus Rage against the Machines Brachial-Klassiker 'Killing in the Name of'. Darauf folgt der Led-Zeppelin-Evergreen 'Whole Lotta Love', bei dem die Bandbreite und Vielseitigkeit ihres Talents noch besser durchschimmert. Die beiden Songs brachten Johanne-Astrid bis ins Finale der Show, wo sie den Song 'Bad Craziness' der dänischen Rockgruppe D-A-D mit ihren Skills hinter der Schießbude vergoldete.

Das Mädchen gewann die diesjährige Ausgabe der Show, ging mit der Gewinnsumme von umgerechnet 33.200 Euro nach Hause. Zu ihrem Sieg befragt, meinte Johanne Astrid: „Ich hoffe, dass ich eines Tages viele andere Orte sehe oder in einer richtigen Band spiele. Ich hab da noch nie drüber nachgedacht, aber ich weiß, dass ich auf jeden Fall Schlagzeug spielen muss, wenn ich groß bin.“ Recht hat die Kleine. Wir hegen wenig Zweifel, dass sie mit den Fähigkeiten, die sie bereits jetzt am Schlagzeug mitbringt, später irgendetwas anderes macht, als eine Supergroup mit ihrem Talent zu adeln.

Quelle: loudwire.com