Eine neue Runde steht an mit unseren Musik-Hits, die jeder Mann kennen muss. Dieses Mal haben wir uns für die Nu-Metal-Ikonen von Korn sowie ihren Hit ‘Falling Away from Me’ entschieden! Die irren Metaller aus Bakersfield, Kalifornien, starteten ihren weltweiten Siegeszug mit dem gleichnamigen Debütalbum ‘Korn’. Seitdem sind sie aus der Metalszene nicht wegzudenken, sind sie doch Mitbegründer des Nu Metals, der in den 90ern weltweit Furore machte. Ja, das kann man so sagen, Korn haben mit ihrer Musik ein komplett neues Subgenre erfunden, dessen Vorbild in den Folgejahren etliche Bands folgen sollten.

Dabei waren es anfangs Brocken wie ‘Blind’, die sämtliche Tanzflächen in Brand setzten und Abermillionen Plattenverkäufe nach sich zogen. Der Erfolg kam und kommt jedoch nicht von ungefähr, ist ihr Sound heute noch absolut einzigartig. Alles übertönend ist dabei natürlich die unnachahmliche Stimme von Sänger Jonathan Davis. Untermauert wird ihre Musik durch die groovigen Hooks, die tiefer gestimmten, siebensaitigen Gitarren sowie den fünfsaitigen Bass inklusive Slap-Bass-Technik. Diese Elemente sorgen hier für diesen harten, eingängigen Sound. Heute feiert jeder Rock- sowie Metalfan zu Korn-Songs wie ‘Freak on a Leash’, ‘Did My Time’, ‘A.D.I.D.A.S’, ‘Shoots and Ladders’ und all den anderen Nummern der US-Boys.

Doch der Song, den wir euch ans Herz legen wollen, ist das eingangs erwähnte ‘Falling Away from Me’ vom 99er-Erfolgsalbum ‘Issues’. Der Track ist dabei nicht nur die treibende Kraft der vierten Studioplatte der Band, sondern er war damals auch die erste Single der CD – und diese Single gab es sogar kostenlos. Sicherlich auch ein Grund, dass die Scheibe am Ende Dreifachplatin einheimste und sich bis heute international über 13 Millionen mal verkaufte. Was ‘Falling Away from Me’ ausmacht, ist vor allem seine unglaubliche Dynamik, die sich im Killer-Chorus und den eingängigen Lyrics zeigt. Ein herrlich kontrastreicher Song, der sich wiederkehrend leise aufbaut, um dann im Refrain regelrecht auszubrechen. Das alles wunderbar untermalt mit prägnanten, heavy Gitarrensounds, die auch für das unverkennbare Intro zuständig sind. Legendärer Track zum Abrocken!