Ein herzliches Willkommen zu unserer nächsten Runde in der Rubrik der Musik-Hits, die jeder Mann kennen muss. Dieses Mal haben wir etwas für die Freunde der deutschen Musik am Start. Eine der (bis zum heutigen Tage) umstrittensten Bands hierzulande, die Böhsen Onkelz, hat im Jahre 1987 ihr Album ‘Onkelz wie wir’ veröffentlicht und damit den umjubelten Song ‘Erinnerungen’ hervorgebracht.

„Hast Du wirklich dran geglaubt, dass die Zeit nicht weiter geht, hast Du wirklich dran geglaubt, dass sich alles um Dich dreht ...“. Sobald Kevin Russel den Song mit seiner rotzigen Stimme einleitet und mit aller Macht unsere Gehörgänge erreicht, ist die Bühne für Emotionen vorbereitet. Weitere Textpassagen wie „ … viel Alkohol, viel Frau'n, von der Wirklichkeit entfernt …“ bilden eine wundervolle Symbiose zum jugendlichen Leichtsinn unserer männlichen Vergangenheit. Gut, möglicherweise hatten es einige nur mit dem Alkohol, doch das persönliche Wunschdenken legitimiert ja dennoch, den Song aus voller Inbrunst mitzugrölen.

‘Onkelz wie wir’ war mit neuem Label der erste Schritt der Band in eine metallastigere Zeit, auch wenn es mit der damaligen Plattenfirma noch zu vielen Streitigkeiten kommen sollte.
Mit „sagenhaften“ 16000 verkauften Tonträgern zur Entstehungszeit im Jahre 1987 erreichten die  vier Frankfurter ein Publikum, das für Verhältnisse der Böhsen Onkelz in späteren Jahren eine nahezu lächerliche Zahl darstellt. 2007 wurde das Album neu eingespielt und mit einem wesentlich neutraleren Cover versehen.
Auch wenn ‘Erinnerungen’ sowohl musikalisch als auch textlich eher simpel strukturiert ist, so klingt der Track absolut zeitlos, was ihn so grandios macht. Wir älteren Semester leben unsere Gefühlswelten aus vergangenen Zeiten mit dem Song aus, doch auch die jüngere Generation der Onkelz-Jünger nutzt das Lied, um auf die subjektiv „wilden Zeiten“ zurückblicken zu können.

‘Erinnerungen’ war über Jahre hinweg der krönende Abschluss eines jeden Konzertes, sodass ein jeder Besucher tiefenentspannt oder aber auch „fix und fertig“ den Heimweg antreten konnte. In diesem Sinne: „Ich erinner' mich gern an diese Zeit, eine Zeit, die man niiiiie vergisst …“