Die Metal-Veteranen von Metallica starten am 03. Oktober mit ihrem Streifen „Through The Never“ in den hiesigen Kinos. Es ist eine 32 Millionen Dollar teure Metal-Show, die Konzert und Schauspiel samt einer fiktiven Roadie-Geschichte miteinander verbindet. Diese bisher untypische Mischung aus 3D-Actionspektakel und pompöser Konzertperformance passt zur Vita der größten Metal-Band der Welt, steht sie doch seit gut zwei Jahrzehnten im Mainstream hoch im Kurs. Natürlich braucht solch ein Musikstreifen voller Gitarren-Power auch den passenden Soundtrack. Und der ist ab heute, den 20. September, unter dem Namen „Metallica: Through The Never“ überall im Handel.  
Fans dürfen sich natürlich schon einmal die Finger reiben, auch wenn sie bereits alle Songs des Soundtracks irgendwo anders auf einer Platte haben. Denn der OST „Through The Never“ lohnt sich sowohl für treue Metallica-Anhänger als auch für den generellen Musikfreund und Sympathisanten von Gitarrengewittern. Auf zwei CDs befinden sich 16 Songs, die allesamt neu und live eingespielt wurden. Die Tracks stammen von ihren Konzerten in Edmonton (Rexall Place) und Vancouver (Rogers Arena) aus dem letzten Jahr, in deren Rahmen die Band sämtliche Live-Szenen für den 3D-Film aufnahm.

Das Compilation-Album ist laut Lars Ulrich ein richtiger Old-School-Soundtrack geworden. Schaut man sich die Tracklist mit alten Klassikern und Nackenbrechern wie „Creeping Death“, „Ride The Lightning“, „And Justice For All“, „Battery“, „For Whom The Bells Tolls“ oder „Master Of Puppets“ an, dann muss man Metallicas Drummer großteils recht geben. Des Weiteren wird man auch Standards wie „Nothing Else Matters“, „Enter Sandman“ oder „One“ auf dem Doppelalbum finden.

Die Soundqualität der aufgenommenen Live-Konzerte ist brillant, was natürlich auch an den Bedingungen durch die Kinoproduktion liegt. Aber Spielfreude und Kraft haben Metallica nach all den Dekaden in ihren Bühnen-Performances nie verloren. Und so gibt es ein sehr gutes Live-Doppelalbum, das unter dem Banner der Kinoveröffentlichung jedes Wohnzimmer mit knackiger Metal-Musik in Schutt und Asche legt.

Tracklist: Metallica - Through the never

Disc 1
1. The Ecstasy of Gold
2. Creeping Death
3. For Whom the Bell Tolls
4. Fuel
5. Ride the Lightning
6. One
7. The Memory Remains
8. Wherever I May Roam
9. Cyanide
10 ... And Justice for All

Disc 2
1. Master of Puppets
2. Battery
3. Nothing Else Matters
4. Enter Sandman
5. Hit the Lights
6. Orion