„Frauen machen uns arm – Frauen sind dekorativ“ – kommt euch diese Textzeile bekannt vor, dann wisst ihr bereits, wohin die musikalische Reise geht. Der Rest von euch soll es jetzt erfahren.

Als Herbert Grönemeyer und sein Plattenlabel 1984 aus seinem Hitalbum Bochum die Single „Männer“ auskoppelten, war ihnen mit Sicherheit nicht klar, was für Wellen dieses beim ersten Hinhören harmlos wirkende Liedchen schlagen würde.

Heute, 30 Jahre später, sind wir schlauer. Wie oft sich die älteren unter unseren Lesern irgendwelche Zeilen aus diesem Song anhören mussten, wie oft die holde Weiblichkeit uns Zeilen wie „außen hart, aber innen ganz weich“ unter die Nase rieb – man weiß es nicht. Zu oft, wahrscheinlich.

Glücklicherweise reagierten die Spaßmetaller von J.B.O. später und schossen zurück – bekannt für ihre musikalischen Parodien, bei denen Klassiker metal-musikalisch umgedichtet und mit neuen Texten versehen werden, bannten sie kurzerhand den Gegenentwurf „Frauen“ auf CD. Und den könnt ihr euch gerne hier zu Gemüte führen.