Wir haben für euch eine neue Reihe ins Leben gerufen. Es geht um die legendärsten Auftritte und Konzert-Momente der Musikgeschichte. Unvergessene Live-Darbietungen, die wir euch zeigen oder wieder in Erinnerung rufen wollen. Den Anfang machen Queen mit ihrem Auftritt beim Wohltätigkeitskonzert zu Gunsten Afrikas am 13. Juli 1985 – „Live Aid“. Ein Gig der Rockgiganten, der in die Geschichtsbücher eingegangen ist.

Nicht erst seit dem kürzlich erschienenen Musikfilm „Bohemian Rhapsody“ rund um Freddie Mercury und seine Jungs ist der „Live Aid“-Auftritt wieder in aller Munde. Nein, diese Show gehört bis heute zu den eindrucksvollsten Live-Ereignissen. Queen zelebrierten, rockten und beherrschten die Masse im Londoner Wembley-Stadion, ein Auftritt, den Millionen am TV beeindruckt verfolgten.

Ihre Show umfasste die Songs „Bohemian Rhapsody”, „Radio Ga Ga“, „Hammer to Fall“, „Crazy Little Thing Called Love“, „We Will Rock You“ sowie „We Are the Champions“. Zwischendurch gab Freddie Mercury im Verbund mit den Fans im Stadion noch sein berühmt-berüchtigtstes „Ay‐Oh“ zum Besten – Gänsehaut. Außerdem gab es am Abend noch den emotionalen Song „Is This the World We Created...?“, vorgetragen von Mercury und Brian May.

Wer das ganze „Live Aid“-Festival kennt, weiß, dass an diesem Tage Queen dieses weltweite Megaevent zu einem ganz Besonderen machten. Wohlgemerkt bei all den anderen Stars, die dort auftraten, unter anderen David Bowie, Eric Clapton, Phil Collins, Mick Jagger, Elton John, Tina Turner oder U2. Daher zieht euch diese Show von Freddie Mercury, Brian May, Roger Taylor und John Deacon rein und erlebt noch einmal (oder vielleicht sogar zum ersten Mal?) diesen einzigartigen Auftritt von Queen.