Ignite – Musiktipp – Es sind schon wieder ganze sechs Jahre ins Land gezogen, seitdem die Melodic-Hardcore-Legenden ihre letzte Studioplatte „A War Against You“ veröffentlich haben. Seitdem hat sich innerhalb der Band etwas Einschneidendes getan. Denn Sänger Zoli Téglás – eigentlich die Ignite-Röhre mit dieser so prägnanten Stimme – hat die Band verlassen. Statt seiner steht seitdem Eli Santana am Mikro und ist nun auf dem frisch erschienenen neuen Longplayer zu hören.

Das selbstbetitelte sechste Studioalbum ballert dabei mit elf frischen Tracks druckvollen Melodic Hardcore durch die Boxen. Mittendrin nun eben Eli Santana, der den Songs mit seiner Stimme sehr viel Volumen und Nachdruck verleiht. Das mit einer ähnlichen Energie und Power, wie es bei Téglás der Fall war. Ja, das passt und was für andere Bands zu einem Karriereknick führen könnte, wird hier Ignites neue Stärke.

Denn die Kalifornier feuern wie eh und je ihre geilen Melodien mit passender Härte und kritischen Themen raus. Diese wirken aber durch den Gesang Santanas frisch und anders, wobei ihre Musik weiterhin diesen typischen Ignite-Stil besitzt. Dennoch vollziehen Ignite auf ihrer neuen Studioplatte mit dem Wechsel am Mikro einen Neustart, der dann auch auf einige Songs übergreift, die sich wesentlich mehr am melodischen Wohlklang orientieren und sich daher dem Sound von Bands wie Rise Against oder auch Anti-Flag annähern.

Allerdings drückt die Platte vom ersten Track an mächtig aufs Tempo und kennt eigentlich nur den Vorwärtsgang. Auch wenn sich die Kalifornier aus Orange County mehr dem melodischen Hardcore-Punk widmen, forcieren sie ihren Legendenstatus weiter. Denn nur wenige schaffen es, so kontinuierlich die Qualität ihrer Mucke hochzuhalten, wie diese Jungs es bereits seit 1993 vollbringen.

Denn das neue Album ist alles in allem ein großes musikalisches Feuerwerk mit so genialen Tracks wie „Anti-complicity anthem“, „This Day“ „On the ropes“, „The butcher in me“, „Enemy“  und „Call off the dogs“. Sicherlich kommen sie auch mit dieser Platte nicht an die Genialität eines „Our Darkest Days“ heran, setzte das Album doch damals Maßstäbe und zählt heute noch zu Ignites Topdrehern.

Davon abgesehen hauen die Jungs mit ihrem neuen Dreher dennoch eine saustarke Platte auf den Tisch. Ein Album mit einem hochexplosiv-melodischen Hardcore-Punk-Gemisch, das jeden Fan in Feuer und Flamme aufgehen lassen sollte.

Ignite „Ignite“ (Century Media Records) // VÖ: 25. März 2022
Tracklist:
01. Anti-Complicity Anthem // 02. The River // 03. This Day // 04. On the Ropes // 05. The Butcher in Me // 06. Call off the Dogs // 07. The House Is Burning // 08. Enemy // 09. State of Wisconsin // 10. Let the Beggars Beg // 11. After The Flood