Dass der Herr Heino auch anders kann, hat er mit seinem letzten Album „Mit freundlichen Grüßen“ bewiesen, auf dem er einen ganzen Schwung Songs namhafter Musiker coverte. Unter anderem von den Ärzten, Rammstein und eben auch: Jan Delay. Letzterer ist allerdings so gar nicht glücklich darüber und ereifert sich mit harten Worten über den gefallenen Schlagerengel.

Im Zuge eines Interviews mit diepresse.com äußerte sich der erfolgreiche Musiker aus Hamburg über Heinos Interpretationsversuche und den gemeinsamen Auftritt mit Rammstein folgendermaßen:
„Das war wirklich schlimm. Wir haben extra nichts gesagt, weil wir ihm kein Forum geben wollten. Alle sagten plötzlich: Ist doch lustig, ist doch Heino. Nee, das ist ein Nazi. Das vergessen die meisten Leute, wenn die Leute über Heino reden. Der Typ hat in Südafrika während der Apartheid im Sun City gesungen. Und sein Repertoire: „Schwarzbraun ist die Haselnuß“, Soldatenlieder ... Es ist schrecklich, wenn so jemand einen Song von dir singt.“

Und plötzlich ist auch bei Heino Schluss mit lustig. „Ich bin in meinem Leben ja schon viel beschimpft und beleidigt worden, aber was sich dieser Herr herausnimmt, ist eine Unverschämtheit“, äußerte sich der 75-Jährige gegenüber der Bild. Eine Strafanzeige wegen des Verdachtes der Beleidigung, übler Nachrede und Verleumdung ist bereits gestellt. Zudem werden eine Unterlassungserklärung sowie eine finanzielle Entschädigung gefordert. Das Geld werde Heino natürlich spenden, so dessen Anwälte.