Hoch die Tassen und Feuer frei! Denn die Musikanten von Feuerschwanz sind wieder auf Reisen und haben ihr neues Studioalbum „Memento Mori“ im Gepäck. Daher dürfen sich alle Fans auf rassigen deutschen Mittelalter-Folk-Rock/Metal freuen. Mit ihrem zehnten Dreher führen sie das fort, was sie mit ihrem Erfolgsalbum „Das elfte Gebot” begonnen hatten.

Nämlich den Schritt weg von der humorigen Klamaukband, hin zu einer ernsthaften Folk-Metal-Waffe im deutschen Musikzirkus. Das mit wesentlich mehr Tiefgang und Ernsthaftigkeit in ihren Texten, was man nun auch auf „Memento Mori“ mit elf frischen Tracks hören kann. Obendrein haben sie im Vergleich zum Vorgänger noch mal gehörig an der Schlagzahl gedreht, donnert die neue Studioscheibe noch mal eine ganze Ecke härter durch die Boxen.

Feuerschwanz haben nämlich unüberhörbar ihren Anteil an Metal-Klängen hochgeschraubt. Das lärmt prächtig zu den starken Texten. Richtig gut ist zudem das Arrangement des gesamten Liedguts, das mit Wucht und Energie durch die Gehörgänge zimmert. Dies mit extrem eingängigen Melodien und packenden Refrains, die schlicht gekommen sind, um zu bleiben.

Wie die Band musikalisch den Aufmarsch von zackigen Gitarrenriffs, donnernden Drums, Flöten, Geigen, Drehleihern oder Dudelsack zu einem spannenden Klangkosmos bändigen, beeindruckt immer wieder. Da greift ein Rädchen in das andere und erzeugt ein treibendes Monster, das fröhlich zwischen Folk-Rock und Mittelalter-Metal tanzt.

Zudem gestaltet sich das Album sehr abwechslungsreich vom Titeltrack „Memento Mori“, über „Rausch der Barberei”, „Untot im Drachenboot”, „Ultima nocti” oder dem beißenden „Krampus”, diesem extrem hymnischen „Rohirrim” oder der emotionalen Ballade „Das Herz eines Drachen” – hier bekommt jeder Fan ein fesselndes, musikalisches Unterhaltungspaket angeboten.

Eines, das jeden Hörer am Ende mit einem breiten und zufriedenen Grinsen zurücklassen sollte! Schlussendlich setzen Feuerschwanz mit „Memento Mori“ einen wahren Hinkelstein, der im Folk-Rock/Metal-Genre nur schwer beiseite geschoben werden kann. In diesem Sinne… Hoch die Tassen und Feuer frei!

Feuerschwanz „ Memento Mori “ – (Napalm Records) – VÖ: 31.12.2021
Tracklist:
01. Memento Mori // 02. Untot im Drachenboot // 03. Ultima Nocte // 04. Rausch der Barbarei feat. Hämatom // 05. Krampus // 06. Feuer und Schwert // 07. Das Herz eines Drachen // 08. Rohirrim // 09. Am Galgen // 10. Hannibal // 11. Skaldenmet