Am 10. Mai ist das große Finale, denn dann findet in Kopenhagen der Eurovision Song Contest 2014 (kurz ESC) statt. Für Deutschland wird dabei einer von sieben Künstlern antreten, von denen der NDR nun sechs bekannt gab. Im TV-Vorentscheid am 13. März in Köln werden diese Sieben zunächst darum kämpfen, wer wirklich für Deutschland auf der großen Bühne stehen wird. Folgende Kandidaten wurden bekanntgegeben, wobei ein achter Kandidat noch aussteht:

The Baseballs
Die Band „The Baseballs“ covert Songs, aber nicht nur das. Denn die bekannten Lieder werden im Rock-n'-Roll-Stil neu umgesetzt.


Das Gezeichnete Ich
Unter dem Synonym „Das Gezeichnete Ich“ versteckt sich ein Mann, der seinen echten Namen geheim hält. Der Berliner trat bereits im Vorprogramm der „Pet Shop Boys“ auf und begleitete „Ich + Ich“ auf deren Tournee.


Unheilig
Auch dieser Mann hält seinen bürgerlichen Namen geheim und ist eher als der „Graf von Unheilig“ bekannt. Der bekannte Musiker empfindet die Einladung als eine „Ehre“.


Oceana
Die erste Künstlerin im Bunde ist nicht nur Sängerin, sondern auch Fernsehmoderatorin und Schauspielerin. Zur EM 2012 landete die Hamburgerin einen echten Hit.


Björn Both
Björn Both gehört der Gruppe „Santiano“ an, die aus dem Flensburger Raum stammt und Seemannslieder auf moderne Weise interpretiert.


Madeline Juno
Im Refrain ihres bisher größten Hits heißt es „Error, Error“, was hoffentlich kein Vorzeichen für die junge und äußerst talentierte Singer-Songwriterin ist.


MarieMarie
Sie selbst nennt ihre Musik „Folktronic Pop“. Dabei kombiniert „MarieMarie“ Harfe, Hackbrett und Cello mit elektronischen Beats.

Quelle: Welt