Dass sich populäre Bands ihren Namen als Franchise versilbern lassen, ist weiß Gott nichts Neues. T-Shirts, Hoodies, Jacken … je bekannter eine Musik-Combo, desto mehr Auswahl findet der geneigte Fan an entsprechend gelabelten Artikeln. Die Bandbreite der Produkte im Merchandise-Bereich ist dabei gigantisch und umfasst einem aktuellen Trend folgend mittlerweile sogar Spirituosen und Bier. Iron Maiden hat sein „Trooper“, Die Toten Hosen ihr „Hosen Hell“ und Metallica nun ganz frisch das „Enter Night Pilsener“.

In den USA ist das gemeinsam mit der „Stone Brewing Company“ entwickelte und von der dazugehörigen Marke „Arrogant Consortia“ vertriebene Bier bereits erhältlich. Europa, China und Australien sollen im Frühjahr folgen. Dabei dürfen sich Fans „auf ein ganz bemerkenswertes Geschmackserlebnis und Aroma freuen, das die Schönheit eines traditionellen norddeutschen Pilsners kunstvoll mit Arrogant Consortias modern-aggressiven Noten kombiniert. Das Ergebnis ist ein genre-trotzendes Pils, das klar rangeht, mit Bitterkeit im Abgang.“

In einem gemeinsamen Statement heißt es ferner: 

„Vom Metallica HQ in der Bay Area und der Hauptzentrale der Brauerei in San Diego bis hin zu zahlreichen Bieren Backstage bei den Auftritten – die Zusammenarbeit war unermüdlich und passioniert. Metallicas Lars Ulrich und Stone-Mitbegründer Greg Koch haben sogar bei mehreren Anlässen noch bei Lars zuhause das Thema Bier ‚diskutiert‛ (Branchenjargon für ‚Bier trinken‛).  Schließlich gab es nur eine einzige Chance, die Sache hinzukriegen, und nur ein Spitzenergebnis kam in Frage – nothing else matters.“

Quelle: waz.de