Wie viele berühmte Gitarristinnen kennt ihr? Zählt mal zusammen, wer euch da spontan so in den Sinn kommt. Uns fielen aus dem Stegreif tatsächlich nur recht wenige ein, wozu man aber auch sagen muss, dass der Autor dieser Zeilen nicht unbedingt vom Fach ist. Große weibliche Namen wird es in der Musikbranche garantiert so einige geben. Und doch wird wohl keiner leugnen können, dass Götter wie Jimi Hendrix, Slash, Eddie Van Halen oder Carlos Santana jedem Hans und Franz (über 30) ein Begriff sind, während es bei Namen wie Laura Pleasants, Joan Jett, Lzzy Hale oder Nancy Lamoreux Wilson wohl deutlich seltener klingelt.

Aber keine Sorge, wir ersparen euch und uns an dieser Stelle eine mühselige Abhandlung darüber, warum die Domäne des Gitarrenspielens so sehr von Männern dominiert wird, und präsentieren euch stattdessen hier einfach mal eine junge Frau, die es mit ihren – zum Zeitpunkt des Videos – zarten 17 Jahren locker mit jedem Shredding-Guru aufnehmen könnte.

Tina Setkic, die sich im Netz ganz unprätentiös einfach nur Tina S nennt, stammt aus Frankreich und hat sich auf technisch enorm anspruchsvolle Soli spezialisiert. Auf ihrem YouTube-Kanal, den sie bereits mit 8 Jahren ins Leben rief, erlangte sie 2013 mit einem Cover von Eddie Van Halens legendärem Solo „Eruption“ mediale Berühmtheit (über 20 Millionen Klicks) und covert seither so ziemlich alles, was Rang und Namen hat.

Darüber hinaus gießt Tina S aber auch gerne klassische Songs in Metal. Und wie das klingt, hört ihr nun am Beispiel von Ludwig van Beethovens Mondschein-Sonate. Haltet euch fest, die junge Frau ist unfassbar gut. Und merkt euch ihren Namen, falls euch mal wieder jemand nach berühmten Gitarristinnen fragt!