Bei dem Auftritt einer der bekanntesten Punkrock-Bands der Welt ging das Publikum schon ab, lange bevor die Musiker überhaupt die Bühne enterten. Der Grund: Ein absoluter Klassiker der unvergessenen Rockgötter Queen lief vom Band, um die Besucher des Konzertes bei Laune zu halten. Doch dass dann 65.000 Kehlen die Queen-Nummer schmettern würden, konnte niemand ahnen – das Ergebnis seht ihr im Video. Gänsehaut pur!

Musik. Für die einen ist sie eine mehr oder minder angenehme Abfolge von Tönen, deren Rhythmen und Kadenzen Gefühle auslösen und die ein netter Alltagsbegleiter ist. Für die anderen ist sie unverzichtbarer Bestandteil ihres Lebens – weit mehr als nur die Summe der Geräusche/Klänge. Nicht umsonst füllen auch im Internet-Zeitalter viele Interpreten noch ganze Stadien und sorgen für Gänsehaut. Genau das ist bei besagtem Green-Day-Konzert geschehen.

Doch wer jetzt den Vortext ignoriert hat und deshalb annimmt, dies sei den Punkrock-Heroen aus den 90ern zu verdanken, der irrt gewaltig. Nein, es waren Queen, die an diesem 1. Juli 2017 für Gänsehautmomente sorgten – und das mehr als zwei Jahrzehnte nach dem Tode von Frontmann Freddy Mercury. Der Grund: Als Anheizer lief vor dem eigentlichen Auftritt der Punkrocker Queens Alltime-Hymne 'Bohemian Rhapsody' aus der akustischen Konserve. Zeit für ein paar Fans, mitzusingen – dass dann die 65.000 übrigen Bewohner mit einsteigen würden, konnte wohl niemand ahnen. Mehr Gänsehaut werdet ihr bei einem Video, auf dem sich so wenig bewegt, nie wieder empfinden. Versprochen.