A Day To Remember „You're Welcome” – Musiktipp – Da ist es wieder, das rockende Quintett aus Ocala, Florida. Mit dabei haben die Jungs ihr mittlerweile siebtes Studioalbum „You'Re Welcome”, auf dem sie ihren feurigen Genremix aus Rock, Alternative, Punk, Hardcore, Metal und Pop nicht nur weiterführen, sondern noch mal eine ganze Ecke die Melodieschrauben angezogen haben.

Es ist schon famos, wie sich diese Band mit den Alben seit „Common Courtesy“, „Bad Vibrations“ sowie dem direkten Vorgänger „Homesick“ stets weiterentwickelt hat. Nun stehen sie mit „You're Welcome” auf der Matte, auf dem sie nicht nur mega-eingängige Songs erschaffen haben, sondern auch eine extrem gut produzierte und abgemischte Platte hinlegen.

Die Mannen um Sänger Jeremy McKinnon haben auch auf diesem Dreher einige biestige Tracks auf Lager – mit einer guten Dosis Härte inklusive ihrem genialen Clean- sowie Shout-Wechsel. Doch insgesamt überwiegen bei den 14 neuen Tracks dann doch die tollen Hooklines und catchy Refrains. Das wird nun Fans der ersten Stunde ganz eventuell so gar nicht gefallen, aber alle, die mit „Common Courtesy“ zur Band gestoßen sind, werden das sicherlich abfeiern.

Denn das muss man der Band lassen, ganz unabhängig davon, welches Genre sie haben einfließen lassen, sie besitzen ein enormes Gespür dafür, super-treibende, dynamische Tracks zu erschaffen, die sich immerzu nach A Day To Remember anhören. Auf Platte Nummer sieben dürft ihr euch daher auf reichlich Material freuen, zu dem ihr prächtig mitsingen, mitgrölen und einfach nur die Sau rauslassen könnt.

Positiv ist hierbei wieder einmal ihre herrliche Experimentierfreude hervorzuheben. So startet man mit „Brick Wall“, einem furiosen Opener, der euch ordentlich durchschüttelt – ähnlich wie das wütende „Last chance to dance“. Doch dann gibt es zwischendurch so grooviges Material wie „High Diving“ oder die rockige Ballade „Only Money“. Ein Song wie „Degenerates” erinnert dann phasenweise an Blink-187. Mittendrin hauen sie richtig aufregendes Liedgut mit Ohrwurm-Refrains und bestem ADTR-Hit-Charakter wie „Viva La Mexico“, „Permanent“ oder „Re-entry“ raus. 

An so Songs wie das eher popige „Looks Like Hell“ muss man sich zwar gewöhnen, aber letzten Endes haben die Jungs tolle Arbeit geleistet. Also freut euch auf ein überaus mitreißendes, heftig eingängiges Album, das glücklicherweise auch seine ruppigen Ecken und Kanten besitzt. In diesem Sinne: Ein fröhliches „You're Welcome” allen Fans von A Day To Remember!
 
A Day To Remember „You're Welcome” (Fueled by Ramen/Warner) // VÖ: 05. Mrz. 21
Tracklist:
01. Brick Wall // 02. Mindreader // 03. Bloodsucker // 04. Last Chance To Dance (Bad Friend) // 05. F.Y.M. // 06. High Diving // 07. Resentment // 08. Looks Like Hell // 09. Viva La Mexico // 10. Only Money // 11. Degenerates // 12. Permanent // 13. Re-Entry // 14. Everything We Need