Laut Studie: Religiöse Menschen sind zufriedener mit ihrem Sex-Leben – Ein aufregendes Sexualleben ist jetzt nicht unbedingt das erste, woran man denkt, wenn das Thema Religion aufkommt. Aber vielleicht muss es das ja auch gar nicht sein – aus einer Studie geht nämlich hervor, dass gläubige Menschen mit ihrem Sexualleben offenbar zufriedener sind, als Menschen, die mit dem Konzept der Religion nichts anzufangen wissen.

Besagte Studie fand in Zusammenarbeit der Columbia University in New York und der University of Exeter im Südwesten Großbritanniens statt. Befragt wurden dabei mehr als 15.000 erwachsene Briten, die Ergebnisse anschließend im „Journal of Sex Research“ veröffentlicht.

Im Rahmen der Untersuchung gaben Menschen mit stärkerem Glauben zu Protokoll, insgesamt zufriedener mit ihrem Sexualleben zu sein.

In einer entsprechenden Stellungnahme erklärt Co-Studienautor Vegard Skirbekk: „Religiöse Menschen neigen weniger zu zwanglosem Sex und beschränken ihre sexuelle Aktivität eher auf eine Beziehung, die auf Liebe basiert.“

Das bestätigt die grundsätzliche Annahme, dass stark religiöse Menschen unverbindlichen Akten, wie etwa dem klassischen One-Night-Stand, nicht viel abgewinnen können. „Dies kann zu geringeren Erwartungen an sexuelle Aktivitäten außerhalb einer festen Bindung sowie zu einer erhöhten Zufriedenheit mit dem Sexleben im Allgemeinen führen“, so der Experte.

„Gleichzeitig war Religiosität mit einer insgesamt höheren Zufriedenheit mit dem Sexleben verbunden.“

„Diese Beziehung schien weitgehend durch Einstellungen zum angemessenen Kontext für den Geschlechtsverkehr vermittelt zu werden“, führen die Wissenschaftler weiter aus. Vor allem verheiratete Frauen zeigten sich demnach umso zufriedener mit ihrem Sexleben, je religiöser sie waren. Eine Tendenz, die bei den Männern wiederum nicht zu gelten scheint.

„Für Frauen wurde festgestellt, dass das Fehlen von Sexualpartnern sowie das Haben von zehn oder mehr Sexualpartnern im Leben mit einer geringeren Zufriedenheit mit dem Sex-Leben verbunden ist.“

Unabhängig davon, wie religiös sie waren, wurde bei Männern hingegen „kein Zusammenhang zwischen der Anzahl der Sexualpartner im Leben und der sexuellen Befriedigung gefunden.“

Quelle: tag24.de