Jeder in Deutschland lebende Bürger und YouTube-Nutzer kennt wahrscheinlich folgendes Problem: Man möchte sich ein schönes Musikvideo ansehen, sucht freudig erregt in YouTube-Suchleiste nach dem entsprechenden Clip und wird nach einem Klick prompt darauf hingewiesen, dass dieser in Deutschland nicht verfügbar ist.

Da sich YouTube bislang noch nicht mit der GEMA einigen konnte bzw. YouTube einfach zu geizig ist, der GEMA die entsprechenden Lizenzen zu bezahlen, wurde folgender Hinweis angezeigt:

„Dieses Video ist in Deutschland nicht verfügbar, da es möglicherweise Musik enthält, für die die erforderlichen Musikrechte von der GEMA nicht eingeräumt wurden.“

Gegen diese Formulierung ist die GEMA gerichtlich vorgegangen und hat kürzlich Recht bekommen, da es sich bei der Aussage um eine „absolut verzerrte Darstellung der rechtlichen Auseinandersetzungen zwischen den Parteien zu Lasten der GEMA“ handelt. Die Hinweise lauten nun wie folgt:

„Dieses Video ist in Deutschland nicht verfügbar, da es Musik enthalten könnte, über deren Verwendung wir uns mit der GEMA bisher nicht einigen konnten. Das tut uns leid.“

Klingt doch schon gleich völlig anders und weitaus negativer für YouTube, was?

Foto: bloomua / Shutterstock.com |

Quelle: Zdnet