Viele haben es bereits vermutet, jetzt ist die Wahrheit ans Licht gekommen: Windows 8 hat sich miserabel verkauft. Was für uns keine Neuigkeiten sind, hat Microsoft-Chef Steve Ballmer nun aber wohl auch seinen Untergebenen mitgeteilt. Während einer Versammlung auf dem Firmengelände verriet er seinen Mitarbeitern, dass sich Windows 8 nicht so gut verkauft habe, wie man es sich erhofft hatte.

Bereits im Frühjahr äußerte sich Todd Bradley, Chef der PC-Abteilung von Hewlett-Packard, kritisch zum neuen Redmonder Betriebssystem. Er sprach von einem schwachen Start, bei dem ihn der schleppende Absatz enttäuscht habe. Auch Samsung suchte die Schuld des absatzschwachen PC-Marktes bei Microsoft. Es sei einfach nicht besser als Windows Vista, witzelte ein Samsung-Mitarbeiter sogar.

Ob es lediglich an der fehlenden Start-Schaltfläche liegt oder die Leute lieber zu Alternativen wie Linux, OS X oder gar Chrome wechseln, ist unklar.

Quelle: Chip