Millionen Onlineshops sind von der aktuellsten Sicherheitslücke betroffen. Persönliche Daten und sogar Kreditkartennummern gelangten so ins Netz. Auch deutsche Nutzer scheinen massiv betroffen zu sein. Besonders schlimm: Auch Kunden von Ebay, Expedia und Foursquare könnten zu den Opfern zählen.

Grund für das Problem: Die kostenlos verfügbare Software Datenbanksoftware MongoDB weist eine schwerwiegende Sicherheitslücke auf, die dazu führt, dass mehrere Millionen Kunden- und Kreditkartendaten im Netz frei zugänglich sind, sogar verändert werden können. Zuerst aufgefallen ist das Datenleck Studenten der Universität Saarbrücken.

Der Fehler sei mit genügend Wissen um die Installation von MongoDB leicht zu vermeiden gewesen, so die Hochschüler. Jetzt aber stünden die Daten aus 40.000 Datenbanken und von Millionen von Nutzern, unter anderem aus Frankreich und Deutschland, frei verfügbar im Netz. Was der Betreiber der Software gegen die offengelegten Daten tut, ist derzeit nicht bekannt.