Neuerung bei Ebay Kleinanzeigen: Bald nur noch mit verifizierter Telefonnummer – Um die Sicherheit zu erhöhen, und jenen, „die unter dem Deckmantel vermeintlicher Anonymität insbesondere Kinder, Jugendliche sowie junge Frauen sexuell belästigen“, einen Riegel vorzuschieben, soll bei Ebay Kleinanzeigen künftig eine verpflichtende Verifizierung der angegebenen Telefonnummer eingeführt werden.

Inserentinnen und Inserenten sollen aber weiterhin entscheiden können, ob und welche Telefonnummer bei den Anzeigen für andere sichtbar sein soll – unabhängig von der Verifizierung.

Im Falle einer Festnetznummer kann nur dann eine Verifizierung stattfinden, wenn der Anschluss und das Telefon auch das Senden und den Empfang von SMS ermöglichen, wird der sechsstellige Prüfcode doch per Kurzmitteilung verschickt.

Außerdem werden nur Rufnummern aus EU-Staaten verifiziert.

In den kommenden vier Wochen soll die neue Maßnahme schrittweise in den Bereichen „Babysitter & Kinderbetreuung“, „Mini- & Nebenjobs“, „Tierbetreuung & Training“, „Nachhilfe“ und „Praktika“ verpflichtend werden.

Wer in diesen Kategorien inseriert, oder sich auf eine Anzeige meldet, muss eine Telefonnummer angeben und diese dann per SMS-Code verifizieren lassen.

Es ist bereits jetzt möglich, freiwillig eine Rufnummer in den Kontoeinstellungen zu hinterlegen.

Demnächst sollen Rufnummern dann bereits bei der Erstellung eines neuen Kontos verifiziert und anschließend nach und nach alle anderen Nutzer ebenfalls aufgefordert werden, ihre Rufnummer anzugeben.

Die Verifizierung per SMS-Code könnte in Zukunft auch bei der Prävention von Betrugsdelikten auf dem Portal nützlich werden.

Quelle: t-online.de