Wir leben in glorreichen Zeiten, insbesondere, wenn es darum geht, alles mögliche tolle Zeug sehr bequem nach Hause zu bekommen: Nicht nur Pakete, sondern auch Videostreams, Serien und Filme lassen sich heute in unerschöpflicher Fülle in monatlichen Abos genießen. Manch einem fiel irgendwann auf, dass sich Passwörter für Dienste wie etwa Netflix ja problemlos genau wie die Kosten mit Freunden teilen lassen. Doch genau damit könnte bald Schluss sein.

Denn Technologie entwickelt sich beständig weiter – das ist eine Grundlage ihrer Existenz. Nicht umsonst waren Experten davor, Künstliche Intelligenzen mit mehr und mehr Verantwortung und Fähigkeiten auszustatten. Genau eine solche wurde jetzt auf der Elektronikmesse CES 2019 in Las Vegas vorgestellt. Der Entwickler für Video Software namens Synamedia enthüllte seine neueste Entwicklung.

Eine K.I., die darauf spezialisiert ist, sogenanntes „Account Sharing“ mit nahezu lückenloser Perfektion aufzuspüren und die Bereitsteller von Inhalten darauf hinzuweisen, dass sich mehrere Nutzer ein Einzelnutzer-Konto teilen. Grund genug, für manche Unternehmen sofort in Synamedias Erfindung zu investieren. Etwa der Pay-Tv-Anbieter Sky ist nachweislich darunter.

Digitale Petze

Die Künstliche Intelligenz analysiert, wann welche Nutzer in ihr Streaming-Konto eingeloggt sind – und insbesondere von wo. Registriert sie dabei, dass sich ein Konto an gleich mehreren Orten „aufhält“, wird sie aufmerksam. Ab jetzt lernt die K.I. und führt „Verhaltensanalysen“sowie „maschinelles Lernen“ durch, bis sie absolut sicher ist, einen Kontosünder ausfindig gemacht zu haben. Dann verständigt sie das entsprechende Unternehmen.

Laut Nachforschungen von Synamedia teilen bis zu 26 Prozent junger Menschen aus der Schicht der sogenannten „Millenials“ Netflix- und andere Anbieterkonten mit Freunden und Verwandten. Den Unternehmen entgehen dadurch enorme Einnahmen – Synamedia vergleicht dieses Konto-Teilen gar mit Videopiraterie. Bis 2021 sollen allen Pay-TV-Providern zusammen alleine 9,9 Milliarden US-Dollar durch das Teilen entgehen.

Darum befindet sich die Künstliche Intelligenz bereits in der Erprobungsphase – es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis andere Unternehmen als Sky ebenfalls auf den digitalen Petzen-Zug aufspringen…