Es ist ein wildes Rennen bis zur Zielgerade, die beide Unternehmen aber wohl nie erreichen werden. Immer besser muss ihr soziales Netzwerk sein, immer mehr Funktionen müssen hinzugefügt werden. Die Rede ist von den sozialen Giganten Facebook und Twitter. Twitter legte mit dem Kurzvideo-Service Vine – mit dem sich sechssekündige Filmchen drehen und hochladen lassen – vor und brachte den Konkurrenten ins Schwitzen.

Um nicht ins Hintertreffen zu geraten, entschied man sich bei Facebook ganz einfach mit dem eingekauften Service Instagram ein ähnliches Feature zu präsentieren: Instagram Videos. Der Vorteil der Facebook-Version ist, dass sich damit sogar bis zu 15 Sekunden lange Videos drehen lassen können. Für manche sicher ein K.O.-Kriterium bei der Auswahl.  Die Dienste werden jedoch nicht nur von Privatpersonen eingesetzt, sondern auch um Nachrichten oder Filmwerbung zu verbreiten. Viele bewegte Bilder der Anschläge vom Boston-Marathon gingen um die Welt oder erst kürzlich vom San Francisco Flugzeugunglück, bei dem zwei Menschen ums Leben kamen.

Doch, welcher Service ist der erfolgreichste? Nach dem Start im Februar wuchs die Vine-Community in Windeseile auf 20 Millionen Nutzer. Instagram darf sich hingegen mit einer Nutzerbasis von 130 Millionen Usern schmücken.   Welchen der beiden Videodienste setzt ihr bevorzugt ein?

Quelle: FAZ