Unser Leben spielt sich zusehends im Internet ab. Nicht nur, dass wir mittlerweile Accounts im Übermaß bei Amazon, Sony, Apple und Co. besitzen, nein wir verschicken auch täglich haufenweise E-Mails durch die Gegend. Wie nun bekannt wurde, sollen insgesamt über 18 Millionen E-Mail-Accounts gehackt und teilweise missbraucht worden sein.

Wir erinnern uns zurück: Bereits vergangenen Januar wurden rund 16 Millionen Mail-Accounts von unbekannten Hackern geknackt und in einer großen Datenbank gesammelt. Anschließend haben die Übeltäter die Accounts genutzt, um sich persönlich zu bereichern. Die zuständigen Behörden gehen davon aus, dass es sich beim derzeit vorliegenden Fall um die gleichen Hintermänner handelt.

Es wird zudem vermutet, dass diese sich im osteuropäischen Raum aufhalten. Wo genau, konnte bislang noch nicht festgestellt werden. Wie das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, kurz BSI, bekanntgab, werden kommenden Montag, den 7. April weitere Details zum Datenklau veröffentlicht.

Bis dahin sei jedem Nutzer mehrerer E-Mail-Accounts angeraten, das verwendete Passwort zu überprüfen und gegebenenfalls zu ändern. Somit ließe sich zumindest der direkte Zugriff auf das digitale Postfach verhindern.

Quelle: Chip