Gelegenheit macht Diebe, heißt es, und was das betrifft, sind im Netz recht viele Diebe unterwegs. Sich eben mal eine Serie oder einen Film herunterzuladen, ist so einfach wie nie, aber dazu auch so illegal wie nie. Längst haben die Betroffenen Mittel und Wege gefunden, gegen das sogenannte Filesharing vorzugehen, beziehungsweise, die Schuldigen abzustrafen. Denn so wirklich unsichtbar ist man im Netz nie. Und so schwappt dieser Tage auch eine massive Abmahnwelle über Deutschland hinweg.

Und die ist tatsächlich offiziell. Großer Produktionsfirmen wie Twentieth Century Fox Home Entertainment Germany GmbH und Warner Bros. Entertainment GmbH haben die Münchener Anwaltskanzlei Waldorf Frommer beauftragt, Nutzer illegaler Downloads im großen Stil zur Rechenschaft zu ziehen. Solltet ihr also regelmäßig auf entsprechenden Portalen unterwegs sein, könntet ihr demnächst eine Rechnung im Briefkasten haben, die sich laut Berichten auf bis zu 956 Euro beläuft.

Natürlich ist Streaming an sich nicht strafbar, da hierbei nichts auf dem System der Nutzer gespeichert wird, doch leider ist ein Streaming-Dienst für den Laien oft nicht vom Filesharing zu unterscheiden. Und bei Letzterem fungiert man nun mal als Anbieter eines illegalen Downloads, was strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen kann.

Solltet ihr jedoch einen solchen Brief erhalten, ohne dass ihr etwas heruntergeladen habt (im Schreiben ist von Serien wie 'Die Simpsons' und 'Two and a half Man' die Rede, aber auch von Filmen wie 'Birdman', 'Gravity' oder 'Godzilla'), raten Anwälte dazu, Ruhe zu bewahren, und sich Hilfe zu holen. Sei es in Form eines professionellen Rechtsbeistands, oder indem man sich im Netz schlau liest.

Einen guten Artikel zu dem Thema findet ihr hierbei den Kollegen von chip.de