Sicherheitslücken gibt es in der heutigen IT-Welt immer und überall. Genau aus diesem Grund ist schnelles Handeln gefragt. Facebook spendiert Findern von Sicherheitslücken eine Prämie von mindestens 500 US-Dollar. Klingt gut, dachte sich der arbeitslose Programmierer Khalil Shreateh aus Palästina – und reichte einen gefundenen Fehler samt Beschreibung bei Facebook ein. Nachdem man ihn dort mehrfach ignorierte, griff er zu härteren Maßnahmen.

Er nutzte dabei eine Sicherheitslücke aus, die es einem ermöglicht, auf für die Öffentlichkeit unzugängliche Pinnwände Fremder zu posten – und hinterließ einen Text auf der Pinnwand von niemand Geringerem als dem Facebook-Gründer Mark Zuckerberg.

„Sehr geehrter Herr Zuckerberg,
zunächst einmal entschuldige ich mich für das Eindringen in Ihre Privatsphäre und dass ich an Ihre Pinnwand schreibe. Ich hatte keine andere Wahl nach meinen Reports, die ich dem Facebook Team zukommen ließ. [...]“

Wenige Minuten nach dem Eintrag wurde Shreatehs Profil gelöscht – als Vorsichtsmaßnahme. Matt Jones, Sicherheitsmitarbeiter bei Facebook, gab hinterher in einem Forum zu, dass die Warnungen des IT-Experten ernster hätten genommen werden müssen. Die Prämie wird ihm jedoch nicht ausgezahlt, da er mit seiner Aktion gegen die Facebook-Bestimmungen verstoßen hat. Was bleibt, ist der stille Applaus und Anerkennung der Internetgemeinde.