Folgende Meldung könnte Chefs, Unternehmer und Angestellte gleichermaßen interessieren: Facebook

will nämlich anscheinend eine Variante fürs Büro herausbringen. Wird es demnächst also nicht nur toleriert, sondern sogar erwünscht, dass wir während der Arbeitszeit stundenlang im sozialen Netzwerk herumlungern, wie es manche von uns wohl bereits jetzt schon tun?

Facebook will dick ins „Geschäft“ einsteigen. Das Unternehmen aus Menlo Park ist bereits der führende Anbieter unter den sozialen Netzwerken im Internet und will diese Vormachtstellung ausbauen.„Facebook at Work“ soll die Variante heißen, die gerade anscheinend intensiv getestet wird. Damit soll es demnächst möglich sein, mit den Kollegen zu chatten, Daten auszutauschen und gemeinsam an Dokumenten zu werkeln. Und das, ohne dabei Angst haben zu müssen, dass der Chef einem mit Argusaugen über die Schultern schaut.

Außerdem kann man sich dann nicht nur mit der Bekanntschaft vom letzten Wochenende, sondern mit nützlichen Geschäftskontakten vernetzen. Aber ob das so gut geht? Am Aussehen des blau-weißen Zeitfressers, wie wir ihn kennen, soll sich kaum etwas verändern. Man soll aber in der Lage sein, berufliche und private Inhalte voneinander zu trennen.

Facebook demnächst also fürs Büro, was haltet ihr davon? Hat das Unternehmen euer Vertrauen oder meint ihr, dass Firmengeheimnisse in Facebooks Händen nicht gut aufgehoben sind?

Foto: Twin Design / Shutterstock.com