Im englischsprachigen Raum ist das System schon länger verfügbar – jetzt kommt Facebooks Neuerung auch nach Deutschland: die Marktplatzfunktion des Sozialen Netzwerks. Bereits Mitte August könnte das Ganze Wirklichkeit werden. Im angelsächsischen Raum war das Marktplatz-System bereits im Oktober 2016 gestartet.

Mit Ende Juli 2017 soll das 2016 bereits in den USA, Großbritannien, Australien und Neuseeland gestartete System auch in Irland, Italien, Portugal und Spanien zu dem Sozialen Netzwerk hinzugefügt werden. Ab Mitte August sind dann auch endlich Belgien, Frankreich, die Niederlande, Luxemburg und Deutschland an der Reihe. Dies geht aus internen Facebook-Dokumenten hervor, die dem Tagesspiegel vorliegen.

Die neue Facebook-Funktion arbeitet dabei wie ein virtueller Flohmarkt für Privatverkäufer. Dabei lassen sich die Angebote nach der Nähe zum eigenen Standpunkt sowie nach Produktkategorien sortieren. Käufer und Verkäufer müssen sich jedoch selbst über Zahlungsabwicklung und Warenversand einig werden – Facebook wird hier nicht als Instanz tätig. Der Marktplatz soll indes kostenfrei arbeiten – lediglich mit Werbeeinblendungen müssen Käufer und Verkäufer vorliebnehmen.

Natürlich hat Facebook neben den Werbeeinnahmen noch etwas davon: Das Unternehmen erhält wertvolle Daten über seine Nutzer – etwa über die Produkte, an denen die User interessiert sind. So kann das Soziale Netzwerk gezielter Werbeanzeigen schalten.

Quelle: t3n.de