Kaum eine Internetplattform polarisiert derart wie Facebook. Auf der einen Seite sind die Leute, die ihren Status alle fünf Minuten checken, auf der anderen Seite diejenigen, die den inflationären Umgang mit der Privatsphäre monieren. Dabei könnte alles so einfach sein, wenn man zum einen sein Smartphone einfach mal stecken lässt, und zum Anderen die Sicherheitsoptionen zum Schutz der eigenen Daten richtig nutzt.

Zugegeben, Letztere sind mitunter gut versteckt, doch wir können, was das betrifft, Abhilfe schaffen. Befolgt diese Tipps von unseren Kollegen von Mimikama, klickt einfach auf die Links, wenn ihr bei Facebook eingeloggt seid und alles wird gut!


Folgende Optionen aktivieren bzw. deaktivieren:

  • AKTIVIEREN: E-Mail-Adresse & SMS/Push-Benachrichtigung (Link)
  • AKTIVIEREN: Möchtest du die Beiträge überprüfen, in denen du von Freunden markiert wurdest, bevor sie in deiner Chronik erscheinen? (Link)
  • AKTIVIEREN: Möchtest du die Markierungen überprüfen, die Personen zu deinen eigenen Beiträgen hinzufügen, bevor sie auf Facebook erscheinen? (Link)
  • DEAKTIVEIREN: Möchtest du, dass andere Suchmaschinen einen Link zur Chronik enthalten? (Link)
  • DEAKTIVIEREN: Umgehende Personalisierung (Link)


Folgende Einstellungen bearbeiten:

  • Werbeanzeigen und Freunde. Auf "niemand" stellen! (Link)
  • Nicht verwendete Apps entfernen! (Link)
  • Wessen Nachrichten sollen in meinem Postfach gefiltert werden? Auf "strenges Filtern" stellen! (Link)
  • Wer kann deine zukünftigen Beiträge sehen? Auf "Freunde" stellen! (Link)
  • Wer kann Inhalte in meiner Chronik sehen? Auf "Freunde" stellen! (Link)
  • Wer kann in deiner Chronik posten? Auf "Freunde" stellen! (Link)
  • Wer kann Beiträge, in denen du markiert wurdest sehen? Auf "Freunde" stellen! (Link)
  • Möchtest du die Markierungen überprüfen, die Personen zu deinen eigenen Beiträgen hinzufügen, bevor sie auf Facebook erscheinen? Auf "Aktiviert" stellen! (Link)

Um auf der absolut sicheren Seite zu sein, ist natürlich auch noch ein wenig Disziplin nötig. Sinnvoll ist es Facebook auf dem Smartphone nicht via App, sondern über den Browser zu starten, und nach dessen Anwendung sämtliche Cookies wieder zu löschen. Habt ihr zudem einen eigenen Browser für Facebook und einen anderen für den Rest kann eigentlich kaum noch etwas schief gehen. Macht noch schnell das GPS am Handy aus und das war's.

| Fotos: Gil C / Twin Design / Northfoto / Shutterstock.com

Quelle: Mimikama