Facebook und das Thema Privatsphäre. Ein ewiger K(r)ampf. In der Vergangenheit geriet das Unternehmen beziehungsweise das soziale Netzwerk aufgrund seiner Einstellung gegenüber Fragen der Privatsphäre oftmals in die Kritik.

Zwar wurden die entsprechenden Einstellungen immer wieder überarbeitet und den Nutzern angeboten, dennoch verstummten die Kritiker nicht. Nun aber scheint sich das Ganze, zumindest zunächst, in eine positive Richtung zu entwickeln.

Laut dem Focus scheint sich das neue Privatsphären-Update tatsächlich für die zahlreichen Facebook-Nutzer zu lohnen. So soll dieses die Posts der User schützen, statt ihre Ergüsse den Augen der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. Anstatt jeden Post nun von vornherein „öffentlich“ zu teilen, zeigt Facebook die Beiträge ab sofort erst einmal nur Freunden. Bis dato war dies eben nicht der Fall und musste von Hand eingestellt werden.

Doch trotz der „Userfreundlichkeitsoffensive“ bleibt Facebook nach wie vor ein Dorn im Auge der Datenschützer. Nicht zuletzt aufgrund der Privatsphäre-Einstellungen für Teenager, die noch immer sehr leicht umgangen werden können.